Erschöpft und ausgelaugt, aber glücklich

3. April 2018
Die Müdigkeit durch die tägliche Erziehung unserer Kinder ist eine andere Form von Müdigkeit. Obwohl jede Faser unseres Körpers am falschen Platz zu sein scheint, gibt es etwas, das uns wieder zusammenzufügen scheint. Es baut uns auf und gibt uns viel mehr Leben, als wir zuvor hatten.

Erschöpft, entkräftet und ausgelaugt. So fühlen sich Mutter und Vater, wenn sie ihre Kinder abends endlich ins Bett bringen. Wenn die Kinder in einen ruhigen Schlaf fallen, verwandelt sich diese Erschöpfung plötzlich in ein Glücksgefühl.

Dieses Gefühl nennt man Wohlbefinden. Man wird sich bewusst, dass Glück bedeutet, zu teilen und etwas zu erschaffen. Glück ist die Erfahrung, dass es unseren Kindern gut geht und dass sie dank uns gesund und glücklich aufwachsen können.

Dennoch müssen wir uns bewusst sein, dass das Familienleben nicht immer so bleiben wird. Es ist wichtig zu wissen, dass sich mit dem Heranwachsen der Kinder auch ihr Verhalten ändern wird. Und damit müssen sie eine Reihe von Verpflichtungen und Herausforderungen annehmen.

Erziehung und Bildung sprechen eine eigene Sprache, bei der man nie aufhören, neue Begriffe zu lernen. Manchmal sagen wir uns, dass wir nicht alles stemmen können und dass wir es nicht bis zum Ende des Tages durchhalten, aber wir schaffen es dennoch. Fast ohne es zu merken, werden wir zu Experten, riesengroß, und können die Situation überblicken. Wir sehen Risiken voraus und spüren die Bedürfnisse unserer Kinder. Nicht immer ist das Großziehen von Kindern ein Traum, aber alles in allem ist es eine wunderbare Zeit.

Mehr noch als der Körper, wird unser Verstand müde

Als Eltern erschöpft

Wenn der Tag zu Ende geht, sind wir erschöpft. Unsere Arme, Beine und Köpfe schmerzen. Unsere Muskeln schmerzen und uns fehlt Schlaf, den es nachzuholen gilt. Doch so merkwürdig es auch scheinen mag, das, was diese Müdigkeit am meisten verstärkt, ist eigentlich unser Verstand, oder besser gesagt, unser Gehirn.

Stress aufgrund von Hypervigilanz

Manchmal ist der psychische Druck die Ursache für die größte Erschöpfung. Experten nennen dieses Phänomen Hypervigilanzstress, etwas sehr Ähnliches wie das, was Soldaten in Kriegszeiten erleiden. Beide Eltern haben eine Reihe von wichtigen Verpflichtungen gegenüber ihren Kindern. Sie müssen rund um die Uhr aufmerksam sein und bei Konflikten anwesend sein.

Es kommt ein Punkt, an dem diese Situation Gift werden kann. Unser Leben verändert sich so sehr, dass wir aufhören, uns um uns selbst zu sorgen. Unsere Priorität ist dieses zerbrechliche Wesen, das wir beschützen und lieben müssen. Die Angst, dass ihm etwas Schlimmes zustoßen könnte, verursacht manchmal Angst und Qual, und dieses kleine Kaleidoskop von Emotionen erzeugt am Ende ungeheure Angst und Müdigkeit.

Am Ende sind wir beide erschöpft, aber unheimlich glücklich

Als Eltern erschöpft

Es kann sein, dass beide Elternteile außerhalb des Hauses arbeiten. Sie können auch vereinbart haben, dass einer von ihnen vorübergehend zuhause bleibt und die Kinder aufzieht. Wie dem auch sei, eines muss euch klar sein: Die Erziehung obliegt nicht nur einem Elternteil.

„Zeit mit deinen Kindern zu verbringen ist das Wichtigste, was du je tun wirst.“

– Anthony Douglas Williams –

Kinder haben nicht nur eine Bezugsperson. Es gibt nichts Schöneres, als an jeder Phase ihres Lebens teilzunehmen und so viel wie möglich beizusteuern. Unseren Kindern Gute Nacht zu sagen ist das i-Tüpfelchen eines jeden Tags, ein magischer Moment, den wir jeden Tag erleben dürfen. Diese emotionale Bindung zu den Kindern, die nicht vergessen wird und die positive Erinnerungen und Emotionen erzeugt.

Endlich allein, endlich ein Moment zu zweit

Wenn wir zum ersten Mal Eltern geworden sind, ist die Intimität ein wenig verloren gegangen oder geschwächt. Die Liebe ist immer noch präsent, aber manchmal vermissen wir diese Verbundenheit einer Zeit, die nur uns gehörte.

Der Moment, in dem die Kinder endlich einschlafen, ist fast wie ein Date. Doch die einfache Tatsache, erschöpft zu sein, kann die Situation etwas entzaubern. Wir haben dunkle Augenringe, ungepflegte Haare, alte Pyjamas und Spielsachen liegen auf dem Boden um uns herum.

Und doch fühlen wir uns glücklich. Es ist das Wohlbefinden, das durch die gute Arbeit entsteht, die ihr gemeinsam leistet. In diesem Moment tauchen wir in einige sehr lange Gespräche ein, in denen wir über alles und nichts reden, wo wir von der Zukunft träumen, wo wir uns bei den Händen halten und einschlafen. Dennoch bleiben wir auch jetzt noch wachsam, ob unsere Kinder uns brauchen.

Auch interessant