Beruhigungstechniken gegen Weinen

21. Juni 2018
Ein schreiendes Baby zu beruhigen ist manchmal eine sehr schwierige Aufgabe. Wenn unsere Babys anfangen zu weinen und nichts sie zu beruhigen scheint, machen wir uns Sorgen.

Es gibt Eltern, die einige der besten Techniken empfehlen, aber es ist wichtig, sie richtig anzuwenden, wenn du deinem Baby helfen willst, aufzuhören zu weinen. Wenn dein Baby weint, dann stört es etwas. Die Signale deines Babys richtig zu verstehen ist nicht einfach.

Es ist oft schwer zu sagen, ob sie hungrig, müde oder gelangweilt sind, spielen wollen oder Schmerzen haben… Es gibt viele Möglichkeiten.

Deshalb möchten wir dir heute bei Ich bin Mutter einige bewährte Tipps zur Beruhigung der Kleinen vorstellen.

Die 7 besten Techniken, um das Weinen zu stoppen

Dein Baby schaukeln

Babys lieben es, in den Armen ihrer Mutter zu sein – das liegt in ihrer Natur. Es ist wichtig, dein Baby sanft zu schaukeln, zu kuscheln und liebe Worte in sein Ohr zu flüstern, während es sich langsam beruhigt.

Dieser Kontakt zwischen Mutter und Baby wird dein Kind an die Geborgenheit erinnern, die es in deinem Bauch empfand.

Spazieren gehen oder fahren

Viele Eltern empfehlen einen Spaziergang, um das Baby zu beruhigen. Eine gute Idee ist, dein Baby in den Kinderwagen zu legen und in der Nachbarschaft oder sogar nur um das Haus herum zu laufen.

Diese Bewegung hilft, die Nerven deines Babys zu beruhigen. Bei manchen Eltern funktioniert es besser, wenn sie ihr Kind im Auto mitnehmen. Das ist eine gute Ablenkung.

Spa-Behandlung: Massiere dein Baby

Baby bekommt eine Massage

Eine der besten Möglichkeiten, ein weinendes Baby zu beruhigen, ist eine Massage. Wenn dein Baby untröstlich weint, dann massiere sanft den Bauch und Rücken.

Ein Grund für die Tränen deines Babys können Schmerzen sein, die durch Gase entstehen. Wenn das der Fall ist, könnte eine sanfte Bauchmassage genügen.

Es ist hilfreich, dein Baby an Massagen zu gewöhnen, indem du sie zur Routine machst. Wenn du beispielsweise dein Baby kurz vor oder nach dem Baden massierst, kann es deinem Baby helfen, sich an Massagen zu gewöhnen.

Lass es jemand anders probieren

Vielleicht hast du dein Baby schon hin und her geschaukelt, ohne Erfolg. Du hast gekuschelt, gewiegt, aber nichts scheint zu funktionieren. In diesem Fall ist es vielleicht an der Zeit, jemand anderen übernehmen zu lassen.

Unsere Kleinen können spüren, wenn wir angespannt sind. Also, lass jemand anderen dein Baby für eine Weile halten. Auf diese Weise finden sowohl du als auch dein Baby Ruhe und Frieden.

Die Waschmaschinentechnik

Häufig wird von vielen Eltern die Waschmaschine benutzt. Wenn nichts dein Baby zu beruhigen scheint und seine Tränen endlos scheinen, leg es in seine Babyschaukel im Wäscheraum.

Viele Eltern schwören darauf, dass das Rauschen und Surren der Waschmaschine großartig ist, um ängstliche Babys zu beruhigen.

Zieh dein Baby aus

Die Kleidung deines Babys könnte dafür verantwortlich sein, oder dein Baby könnte Kolik haben. Wenn du denkst, dass die Kleidung deines Babys der Grund für ihre Laune sein könnte, dann zieh seine Kleidung und Windel aus und lass es sich frei fühlen.

Es könnte sich auf diese Weise viel wohler fühlen und das Weinen wird verschwinden.

Nahrung

Essendes Baby beruhigen

Einer der Hauptgründe dafür, dass Babys unkontrolliert weinen, ist, dass sie uns sagen wollen, dass sie hungrig sind. Wenn du dein Baby fütterst, fühlt es die Wärme deines Körpers und deinen Herzschlag.

Dein Baby genießt die Geborgenheit in deinen Armen und den Rhythmus deiner Bewegungen. Und natürlich wird es deinem Kind auch viel besser gehen, wenn sein/ihr Magen mit Milch oder Säuglingsnahrung gefüllt ist.

Wenn keiner der Tipps funktioniert, hilft eventuell auch Haut-zu-Haut-Kontakt.

Wiege es in deinen Armen oder lege es in eine ergonomische Babytrage, die für das Alter und die Entwicklung deines Babys geeignet ist. Das wird dein Baby an die Monate erinnern, die es in deinem Bauch verbracht hat.

Du kannst dein Kind auch in eine Decke oder ein Handtuch wickeln, um die In-utero-Erfahrung zu simulieren.

Etwas, was du niemals machen solltest, ist, deinem Kind irgendeine Art von Beruhigungsmittel oder Infusion zu verabreichen, da es schädlich sein könnte. Lass auch du dich nicht überfordern.

Wenn du dich nicht beruhigen kannst, wird sich auch dein Baby nicht beruhigen können. Schimpfe auch nicht mit deinem Baby, denn das wird ihm nur mehr Grund zum Weinen geben.

Ignoriere außerdem nie dein Kleines. Wenn du die Tränen deines Babys ignorierst, wird das Weinen nur noch schlimmer. In der Tat zeigen Studien, dass das „Aushalten“ und „Schreien lassen“ langfristig Schäden anrichten kann.

Nutze diese hervorragenden Techniken, wenn dein Baby weint und spare dir viel Stress. Denk daran, dass dein Baby mit dir kommunizieren möchte und Weinen ist dabei eine der effektivsten Möglichkeiten.

Wenn du dein Baby nach dem Ausprobieren dieser Techniken immer noch nicht beruhigen kannst oder du merkst, dass dein Baby Schmerzen hat, zögere nicht, den Kinderarzt anzurufen oder einen Arzt aufzusuchen.

Auch interessant