Mit diesen 8 Tipps stärkst du die Bindung zu deinem Baby

22. August 2018
Auch wenn es nicht immer so einfach erscheint, kannst du deinem Baby auch im Alltag ganz leicht näher kommen.

Schon mit dem ersten Augenblick, in dem du mit deinem Kind kommunizierst und versuchst es zu verstehen, schaffst du eine starke Bindung zwischen euch. Genau das gleiche passiert auch, wenn du den Bedürfnissen deines Babys im Alltag ganz normal nachkommst. Denn beim Füttern, Versorgen und Betreuen gibst du deine Liebe an dein Baby weiter.


Für das Wachstum deines Kindes ist diese tiefe Verbindung fundamental.
Sie gibt ihm nicht nur das Gefühl, dass es behütet und sicher ist, sondern ermöglicht ihm auch eine unbeschwerte Kindheit. Für den Fall, dass du die unten aufgelisteten Dinge noch nicht tun solltest, empfehlen wir dir, diese Dinge umzusetzen. Durch sie kannst du die Verbindung zu deinem Kind stärken.

So stärkst du eure Bindung zueinander

Es gibt viele Dinge, die wir im Alltag tun, die uns unserem Kind näher bringen – oft, ohne dass uns das überhaupt bewusst ist. Aber trotzdem gibt es noch einige andere Dinge, die wir tun könnten, um die Mutter-Kind-Bindung weiter zu festigen.

Hier zeigen wir dir, was genau du für dein Baby tun kannst:

Stille seine Bedürfnisse

Besonders wichtig ist es, dass du seine Bedürfnisse so oft wie nötig zu stillen versuchst. Sei stets für dein Baby da, zum Beispiel wenn es weint, hungrig ist oder wenn seine Windel gewechselt werden muss. Außerdem kannst du deinem Kind etwas vorsingen. Schenke deinem Baby immer deine Aufmerksamkeit, dann weiß du, wann es dich braucht.

Stille seine Bedürfnisse für eine

Wiege dein Baby in deinen Armen

Babys weinen aus den unterschiedlichsten Gründen. Um deinen Sprössling zu beruhigen und zu trösten, kannst du ihn sanft in deinen Armen wiegen – selbst wenn dein Baby gerade am Schlafen ist. Das Wiegen wird ihm dabei helfen sich zu beruhigen.

Körperliche Nähe

Zärtlichkeiten, Küsse und Umarmungen sind wichtige Ausdrucksformen, durch die du deine Liebe zeigen kannst. Sie eignen sich ideal dafür, eure Bindung weiter zu stärken.

Im richtigen Moment können Massagen ebenfalls eine gute Möglichkeit sein, um dem Baby ein Gefühl der Sicherheit, Ruhe, Zärtlichkeit und Liebe zu geben.

Die Wärme, die von dem Körper der Mutter ausgeht, gibt dem Baby auf einer emotionalen Ebene Sicherheit, Zufriedenheit und Verbundenheit.

Lese und singe ihm etwas vor

Auch wenn dein Kind am Anfang nichts verstehen wird, kannst du ihm Geschichten vorlesen. Das wird ihm dabei helfen, schneller mit dem Sprechen anzufangen. Außerdem regst du es damit dazu an, Lesepräferenzen zu bilden und du schenkst euch beiden einen einzigartigen Moment zusammen.

Du kannst dein Kind auch auf den Schoß nehmen und ihm dort oder vor dem Schlafen etwas vorsingen. So könnt ihr einander näher kommen.

Badezeit

Ein Bad hilft dem Baby zu entspannen und stimuliert gleichzeitig seine Sinne. Wenn es älter ist, wird das Bad für es außerdem eine Möglichkeit zum Spielen sein. Während du dein Kind badest, kannst du versuchen, mit ihm Augenkontakt zu halten, mit ihm zu reden, zusammen mit seinem Badespielzeug zu spielen oder seinen Körper sanft mit Wasser zu begießen.

Kommunikation

Selbst wenn unsere Kinder noch zu jung sind, um uns verstehen zu können, wissen sie, wie sie den Ton unserer Stimme, unseren Gesichtsausdruck und unser Lächeln deuten können. Genau deshalb ist es so wichtig, dass wir im Umgang mit ihnen auf unseren Ton achten. Dieser sollte sanft und angenehm sein.

Gleicherweise ist es wichtig, dass du lächelst, wenn du dein Baby ansiehst. Gesten sind eine sehr praktische Art und Weise deinem Kind näher zu kommen.

Kommunikation

Ahme die Laute deines Babys nach

Jedes Mal, wenn sich die Aufmerksamkeit deines Babys auf dich lenkt, stimulierst du durch den Kontakt seine Sinne. Wenn dein Kind beginnt, dich nachzuahmen, versucht es dir damit zu zeigen, wie wichtig du ihm bist.

Indem du seine Laute imitierst, kannst du es ihm gleichtun. Dadurch zeigst du ihm nicht nur, wie wichtig es für dich ist, sondern du legst das Fundament für eine dauerhafte und gesunde Bindung.

Bedeutung des Stillens für die emotionale Bindung

Hierbei handelt es sich um eine der wohl wichtigsten Zeiten, in denen du deinem Sprössling näher kommen kannst. Experten sind sich einig: Das Stillen an der Brust hilft dabei zwischen Mutter und Kind eine starke Verbindung zu etablieren.

Die Wärme, die von dem Körper der Mutter ausgeht, gibt dem Baby auf einer emotionalen Ebene Sicherheit, Zufriedenheit und Verbundenheit. Das Stillen und die emotionale Bindung zueinander sind zwei Mechanismen, die das Überleben eines Säuglings sicherstellen sollen. Denn dem Kind wird es so ermöglicht Schutz, Zuflucht und Nahrung zu finden. Deshalb ist es sehr wichtig diese Bedürfnisse zu verstehen und zu stillen zu versuchen. Diese Gesten bilden die Grundlage einer sicheren Bindung und Beziehung zwischen einem Baby und seiner Mutter.

Die mütterliche Fürsorge und das Geben der Brust sorgen für ein starkes Verhältnis. Mehr als alles andere sind Liebe, Sicherheit und Aufmerksamkeit jedoch unabdingbar für die Entstehung einer engen Verbindung.