Hilfe bei Dehnungsstreifen - Tipps zur Bekämpfung

In diesem Artikel geben wir dir Ratschläge wie du Dehnungsstreifen lindern kannst.
Hilfe bei Dehnungsstreifen - Tipps zur Bekämpfung

Letzte Aktualisierung: 20. Juli 2018

Der weibliche Körper verändert sich stark durch eine Schwangerschaft. Viele Frauen sind ein bisschen in Sorge, wie ihr Körper nach der Geburt wohl aussehen wird. Deshalb geben wir dir hier Tipps zur Behandlung von Dehnungsstreifen.

Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft erzeugen bei jeder Frau große Besorgnis. Eine Schwangerschaft ist die Hauptursache für das Auftreten der unliebsamen Dehnungsstreifen. Normalerweise bilden sie sich am Bauch, aber auch an den Oberschenkeln, Gesäß, Hüften, Armen und Brüsten können die Schwangerschaftsstreifen auftreten.

Denn diese Körperteile sind während der Schwangerschaft normalerweise am meisten gewachsen,  so dass sie anfälliger für  Dehnungsstreifen sind.

Einer der wichtigsten Faktoren für Dehnungsstreifen ist die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft. Das heißt, je mehr Kilogramm du zunimmst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, Dehnungsstreifen zu bekommen.

Die Genetik spielt ebenfalls eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft. Auch der Stoffwechsel und die Hormone haben einen Einfluss darauf. Da du auf diese Faktoren keinen Einfluss hast, konzentriere dich darauf, wie du das Auftreten von Dehnungsstreifen vermeiden oder verringern kannst.

Was sind Dehnungsstreifen?

Dehnungsstreifen sind rötliche oder weißliche Hautlinien, die durch die übermäßige Dehnung des Bindegewebes entstehen. Sie treten gewöhnlich auf, wenn die Haut aufgrund einer Gewichtszunahme zu sehr belastet wird. Dann reißen die Fasern und die verbleibenden Linien sind das, was wir als Dehnungsstreifen kennen.

5 Tipps, um Dehnungsstreifen nach der Schwangerschaft zu vermeiden

Obwohl sie unvermeidlich sind, kannst du eine Reihe von Tipps befolgen, die dir helfen, die Intensität der Streifen zu verringern. Hier einige Tipps, die du während der Schwangerschaft befolgen solltest.

1.- Achte auf dein Gewicht

Es ist wichtig, dass du dein Gewicht kontrollierst, da ein übermäßiger Anstieg während der Schwangerschaft sowohl für die Mutter als auch für das Baby hinderlich ist. Außerdem trägt es dazu bei, dass sich Dehnungsstreifen bilden, da sich die Haut mehr dehnt, als sie sollte.

Um Dehnungsstreifen vorzubeugen achte auf gesunde Ernährung.

2.- Gesunde Ernährung

Wähle Lebensmittel, die Antioxidantien enthalten, die die Produktion von Kollagen ankurbeln und zur Festigkeit und Elastizität der Haut beitragen. Entscheide dich daher für Lebensmittel, die reich an Vitamin A, C und E sind. Diese Vitamine finden sich unter anderem in Obst, Gemüse, Milchprodukten, Fleisch, Zitrusfrüchten, Pflanzenölen, Samen und grünem Blattgemüse.

3.- Treibe Sport

Versuche gemäßigt zu trainieren, um fit zu bleiben. Aktivitäten wie zum Beispiel Wandern werden empfohlen.

“Eine der wichtigsten Ursachen für Dehnungsstreifen ist die Gewichtszunahme durch die Schwangerschaft.”

4.- Viel Flüssigkeit

Es ist wichtig, viel Wasser und Flüssigkeit zu trinken, das heißt, mindestens zwei Liter Wasser pro Tag zu trinken.

Beachte, dass die Lebensmittel, die du zu dir nimmst, auch Flüssigkeit enthalten. Daher solltest du die Einnahme von Flüssigkeiten nicht erzwingen, sondern versuchen, auch mit der Nahrung die tägliche Dosis Wasser zu decken.

5.- Verwende Körpercremes

Sobald die Schwangerschaft vorbei ist, bleiben die Streifen zurück. Um dies zu lindern, kannst du einige Cremes verwenden, um die unerwünschten Linien verschwinden zu lassen oder zumindest zu verringern. Es ist unvermeidlich, dass sie erscheinen, aber es gibt Optionen, sie zu mildern.

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Cremes und Gelen, die du verwenden kannst, um Dehnungsstreifen zu lindern. Trage Körpercremes auf, die Vitamin E oder Kakaobutter enthalten. Letztere ist sehr empfehlenswert, um Dehnungsstreifen während und nach der Schwangerschaft entgegenzuwirken.

Massagen mit Cremes reich an Vitamin E helfen, die Streifen vorzubeugen und zu verringern.

Idealerweise sollten die Cremes zweimal am Tag aufgetragen werden. So lange bis die Streifen verschwinden oder fast unsichtbar sind. Je früher sie behandelt werden, desto mehr Möglichkeiten gibt es, sie verschwinden zu lassen oder zu mildern. Diese natürliche Formel empfiehlt sich mehr als chemische oder ein chirurgischer Eingriff, weil sie weniger gefährlich und auch effektiver ist.

Auch wenn du es mit der Pflege während der Schwangerschaft sehr genau nimmst, gibt es keine Garantie dafür, von Dehnungsstreifen befreit zu sein. Es ist jedoch ratsam, Vorkehrungen zu treffen, um sie zu verhindern oder zu behandeln.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass deutliche Streifen nach der Schwangerschaft für viele Frauen ein derber Schlag für das Selbstwertgefühl sind. Darüber hinaus leiden einige unter Depressionen, aufgrund der hormonellen Veränderungen, die nach der Geburt des Babys auftreten.

Ein kleiner Trost: Streifen nach der Geburt sind für viele Frauen ein normales Symptom der Schwangerschaft. Nach der Geburt ist daher oberstes Ziel, die Haut so glatt und fest wie zuvor zu machen. Dafür musst du deine Haut sowohl von außen als auch von innen mit Cremes, Ölen und einer guten Ernährung versorgen.