Wenn es sein muss, kämpfe ich wie eine Löwin für mein Kind

· 9. Januar 2019
Wenn ein Kind zum ersten Mal stürzt, fühlen wir uns schuldig, da wir es nicht verhindern konnten. Wir würden das Leben geben, um das weinende Kind zu trösten, das von anderen gehänselt oder verraten wurde; oder an Liebeskummer leidet.

Wenn jemand versucht, meinem Kind weh zu tun, dann kämpfe ich wie eine Löwin, um es zu verteidigen. Ich lebe für meine Kinder, kämpfe für sie jeden Tag und stelle mich jedem Gegner.

Ganz egal, um welche Situation es sich handelt, ich werde nicht erlauben, dass jemand meinem Kind weh tut.

Ich weiß, dass es selbst seinen Weg gehen muss, ich weiß, dass es tausend Schwierigkeiten überwinden muss und ich nicht verhindern kann (und soll), dass es fällt. Doch ich werde ihm helfen, wieder aufzustehen.

Ich kann nicht ertragen, dass mein Kind grundlos leidet, weil die Gesellschaft ihm Etiketten aufzwingt; dass ihm Ungerechtheit widerfährt oder es durch die schlechte Erziehung anderer leidet.

Ich lasse nicht zu, dass ihm Böses angetan wird oder jemand seine Unschuld zerstört. Deshalb bezeichne ich mich als Löwin.

Du weißt nie, wie stark du bist, bis du Kinder hast

Kinder kommen mit Supermächten zur Welt, die sie ihren Müttern verleihen. Damit erhalten Mütter neue Fähigkeiten, Stärken und Weisheit.

„Für meine Kinder gebe ich mein Leben!“ Das ist das Leitmotiv vieler Mütter.

zwei Verliebte

Noch ein interessanter Artikel: Die Bindungstheorie nach John Bowlby

Wie eine Mutter durch die Schmerzen ihrer Kinder leidet

Nur eine Mutter weiß, was es bedeutet, spät ins Bett zu gehen, früh aufzustehen und in der Nacht unzählige Male aufzustehen, um ein krankes Kind zu pflegen. Denn unsere Kinder sind unsere Stärke, aber auch unsere größte Schwäche.

Der Schmerz einer Mutter, die sieht wie ihr Kind leidet, ist herzzerreißend. Unter anderem weil sie das Gefühl hat, als Beschützerin gescheitert zu sein; ihre Verantwortung, ihre Unfehlbarkeit und ihre eigenen Anforderungen nicht erfüllt zu haben.

Wenn ein Kind zum ersten Mal stürzt, fühlen wir uns schuldig, da wir es nicht verhindern konnten. Wir würden das Leben geben, um das weinende Kind zu trösten, das von anderen gehänselt oder verraten wurde; oder an Liebeskummer leidet.

Mutter als Löwin mit ihrem Kind

Wir würden so gerne alle notwendigen Erfahrungen telepatisch übertragen, um unsere Kinder stark zu machen. Doch wir wissen, dass es sehr schwierig ist, ohne Narben zu überleben.

Lestipp: Das Abenteuer, eine Mutter zu sein

Kratzer sind Wunden, die unsere Kinder auf größere Schlachten vorbereiten. Sie sind notwendig, damit sie ihren Weg ohne Angst gehen können, so wie wir selbst es tun mussten.

Wie eine Löwin…

Sie werden immer wieder über denselben Stein stolpern, bis sie die Lektion gelernt haben. Doch wir werden sie auf diesem Weg begleiten und ihnen helfen, ihre Wunden zu heilen, die zerbrochenen Teile wieder zusammenfügen.