Ein Kuss am Morgen kann Wunder wirken

9. Juni 2018
Rituale wie ein Kuss am Morgen oder eine Umarmung am Abend können das Leben unserer Kinder auf wundervolle Weise bereichern.

Unsere Kinder mit einem Guten-Morgen-Kuss aufzuwecken ist nicht nur eine zärtliche Art, aus dem Schlaf geholt zu werden. Der Kuss am Morgen kann nämlich auch wunderbar genutzt werden, um gemeinsam den neuen Tag zu begrüßen und die Verbindung zwischen Mutter und Kind oder Vater und Kind zu stärken.

Eins sollten wir nicht vergessen: unser soziales Umfeld ist voll von täglichen Ritualen und Sitten. Sie formen unsere Realität, auf positive und negative Weise.

Die Sitten zu Hause beinflussen unsere Kinder und ihr Weltverständnis.

Wenn ein Kind jedoch solche emotionalen Stärkungen nicht erfährt, wie einen Kuss, eine Umarmung oder ein „Wie war dein Tag?“ nach der Schule, dann wird es in dem Glauben aufwachsen, positive Emotionen würden in unserer Gesellschaft nicht von Bedeutung sein.

Ein Kuss am Morgen ist ein Geschenk für Eltern und Kind. Daher sollte er jeden Tag gegeben werden. Auch wenn er einem am Anfang vielleicht komisch vorkommt, bringt der Kuss tatsächlich zahlreiche psychologische und emotionale Vorzüge mit sich.

Heute werden wir bei „Ich bin Mutter“ erklären, wie wichtig tägliche Rituale der Zärtlichkeit doch sind.

Ein Kuss am Morgen ist für unsere Kinder sehr gesund

Kuss am Morgen

Wir wissen wie schnell sie erwachsen werden. Und wir sind uns bewusst, dass der Tag kommen wird, an dem sie uns ein „Mama, du bist so peinlich!“, an den Kopf werfen.

Doch all das spielt keine Rolle. Man fängt einfach ab dem ersten Tag mit dem Ritual an.

Diese Zeichen der Zuneigung können die Entwicklung des Hirns stark ankurbeln. Dank der Zärtlichkeit und Geborgenheit wird dein Kind zu einer weisen und präsenten Person werden.

Ein neuer Tag beginnt und Mama hat dich lieb

Dein Baby lässt dich wahrscheinlich nicht viel schlafen. Vielleicht wachst du auch in den ersten Monaten alle drei Stunden auf, um deinen Kleinen zu füttern.

Trotz allem sollten wir, sobald der neue Tag anbricht, unserem Baby einen Kuss am Morgen geben.

  • Dieser natürliche Akt bringt uns in das Hier und Jetzt. Wir übertragen dadurch liebevolle Gefühle, und das Kind fühlt sich sicher und geborgen.
  • Ein Kuss am Morgen ist ein Zeichen der Liebe in der Sprache, die unsere Kinder von Anfang an verstehen.
  • Auch wenn wir ihnen immer wieder sagen, wie lieb wir sie doch haben, sind ein Kuss am Morgen, Umarmungen und Kuscheln eine starke nonverbale Bestätigung.

Sich darin zu üben, sein Kind jeden Morgen zu küssen, ist also sehr gesund.

Gute-Nacht-Umarmung und Guten-Morgen-Kuss

Kuss am Morgen

Wie wir bereits wissen hat ein Guten-Morgen-Kuss eine positive Auswirkung auf die Beziehung zwischen Eltern und Kind.

Wir dürfen aber nicht vergessen, dass auch das Zubettgehen eines Rituals zur emotionalen Stärkung bedarf und Kinder auch dies sehr schätzen.

  • Je älter unsere Kinder werden, desto länger werden sie ohne Unterbrechung und ohne unser Beisein schlafen. Durchschnittlich braucht ein Kind zwischen 10 und 13 Stunden Schlaf pro Tag.
  • Ohne Zweifel ist dies eine lange Zeit. Um für einen tiefen, beständigen und glücklichen Schlaf zu sorgen, bedarf es eines ordentlichen Abschieds.
  • Hier auf Ich bin Mutter kannst du bereits nachlesen, wie wichtig es ist, eine Gute-Nacht-Geschichte vorm Schlafengehen zu lesen, egal in welchem Alter sich dein Kind befindet. Nach der Geschichte kann auch eine einfache, lange Umarmung das Kind beruhigen und auf den Schlaf vorbereiten.

Damit unsere Kinder sich unserer Liebe bewusst sind, sollten wir diese Rituale täglich ausführen.

Wenn wir stattdessen unsere Kinder in Eile aufwecken, um sie schnell in den Kindergarten oder zur Großmutter zu bringen, oder wenn wir sie flink am Abend ins Bett legen, um uns anderen Aufgaben widmen zu können, dann vernachlässigen wir das Allerwichtigste: Das emotionale und physiologische Wesen unserer Kinder.

Die bewusste Erziehung

Kuss am Morgen

In der bewussten Erziehung ist es Eltern wichtig, präsent zu sein. Es gibt also keine Eile.

Wenn wir versuchen, die biologischen, psychologischen und emotionalen Bedürfnisse unseres Kindes zu befriedigen, sollten wir auch auf ihre innere Uhr achten.

  • Einfache Gesten wie ein Kuss am Morgen, eine lange Umarmung, oder gemeinsam reden und lachen, werden garantiert einen positiven Einfluss auf das Gehirn des Kindes nehmen.
  • Die Rituale zeigen außerdem dem Kind, wie sehr seine Eltern es lieben, und es wird jeden Morgen mit einem Lächeln aufwachen. Eltern sollten für ein sicheres Umfeld sorgen, in dem ihre Kinder aufwachsen können. Kinder müssen sich ihrer Liebe und der Unterstützung bewusst sein.

Und je älter sie werden, desto unangenehmer wird ihnen die überschwängliche Zuneigung. Doch auch wenn es dein Kind nicht zugibt, bleibt es für immer dankbar.

Auch interessant