Sich richtig um das Baby kümmern – einige wertvolle Tipps

· 19. Juni 2018
Die ersten Lebensjahre sind für die psychomotorischen Fähigkeiten eines Kindes und seine Verhaltensentwicklung stark ausschlaggebend. Deswegen gibt es für diese Zeit ein paar Vorgaben, die Eltern ihren Kindern zuliebe befolgen sollten.

Hier geben wir dir einige Vorgaben für die alltägliche Pflege deines Babys. Sie können dir helfen, dich so gut wie möglich um die Grundbedürfnisse deines Babys zu kümmern.

Wie du dich um dein Baby kümmern kannst

Die ersten Lebensjahre sind für die psychomotorischen Fähigkeiten eines Kindes und seine Verhaltensentwicklung stark ausschlaggebend. Deswegen gibt es für diese Zeit ein paar Vorgaben, die Eltern ihren Kindern zuliebe befolgen sollten.

Das Stillen an der Brust

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält das Stillen an der Brust für eine wesentliche Grundlage für die Stärkung des Immunsystems. Muttermilch enthält viele wichtige Vitamine und Nährstoffe und kann daher das körperliche Wachstum von Säuglingen hervorragend unterstützen.

Vermeide bestimmte Lebensmittel

Der Magen eines Kindes ist bei der Geburt noch sehr klein. Deshalb empfiehlt es sich, das Baby alle 2-3 Stunden in kleinen Mengen mit Milch zu füttern. Durch eine Regelmäßige Nährstoffaufnahme wird das Wachstum des Kindes adäquat unterstützt.

Damit die Muttermilch dem Baby gut schmeckt, solltest du in der Stillzeit einige Lebensmittel vermeiden. Spargel, Artischocken und einige besonders aromatische Getränke können die Muttermilch geschmacklich so stark verändern, dass sie bitter wird und von dem Baby abgestoßen wird.

Wenn dein Baby die Milch nach dem Verzehr dieser Lebensmittel abstoßen sollte, kannst du es nach einigen Stunden erneut probieren, nachdem dein Körper die Muttermilch erneuert hat.

Vermeide bestimmte Lebensmittel

Achte beim Zubettbringen auf die Temperatur

Achte beim Zubettgehen darauf, die Bettwäsche auf 20ºC vorzuwärmen. Viele Babys fangen an zu weinen, wenn es ihnen zu kalt wird. Eine vorgewärmte Bettdecke kann hier Abhilfe schaffen und Erkältungen vorbeugen.

Wähle Kleidung mit atmungsaktiven Stoffen aus

Säuglinge haben eine sehr empfindliche Haut. Deswegen müssen Eltern der Hautpflege besondere Aufmerksamkeit schenken. Neu gekaufte Babykleidung sollte vor dem ersten Tragen gut gewaschen oder sterilisiert werden.

Atmungsaktive Stoffe wie Baumwolle, Leinen oder Wolle eignen sich besonders gut für die Kleidung von Kindern von 1-4 Jahren.

Diese Stoffe können Schweiß aufnehmen und so Hautausschlägen vorbeugen.

Die ersten Jahre sind wirklich ausschlaggebend für die psychomotorischen Fähigkeiten und für die Verhaltensentwicklung von Kindern.

Achte auf die Hautpflege

Das regelmäßige Wechseln der Windeln fördert das Wohlbefinden des Babys und ist für die korrekte Hautpflege im Intimbereich auschlaggebend.

Hitze und Feuchtigkeit (durch Urin) können die zarte Babyhaut irritieren und für das Baby unangenehm sein. Deswegen sollte die Haut vor dem Tragen einer neuen Windel sanft aber gründlich gereinigt werden und mit einer Creme gepflegt werden.

Geeignete Schuhe

Sobald Kinder mit dem Krabbeln anfangen, sollte an das richtige Schuhwerk gedacht werden. Die Schuhe müssen weich und flexibel sein und trotzdem robust. Diese Phase kann sich recht individuell gestalten, aber durch ein sicheres Schuhwerk können Verletzungen wie Beulen und Kratzer vermieden werden.

Kürze die Nägel nach dem ersten Lebensmonat

Dieses Thema ist etwas kontrovers und es gibt viele unterschiedliche Meinungen dazu. Einige Experten empfehlen Eltern, mit dem Kürzen von Nägeln mindestens bis nach dem ersten Lebensmonat zu warten. Das vorzeitige Kürzen sollte nur im Ausnahmefall vorgenommen werden, zum Beispiel wenn die Nägel des Kindes an der Kleidung hängen bleiben. So kannst du dich ideal um die Nägel deines Kindes kümmern.

Das Kürzen sollte direkt nach dem Baden erfolgen. Wickel das Baby dazu in ein Handtuch, so dass es sich nur eingeschränkt bewegen kann, und fange mit dem Kürzen der Nägel an. Wenn dein Baby nicht stillhalten sollte, kann das Kürzen auch vorgenommen werden während es schläft.

um die Nägel deines Kindes kümmern

Vermeide es, den Körper deines Kindes zu schütteln

Du solltest dein Baby unter keinen Umständen schütteln. Das Schütteln von sehr kleinen Kindern kann zu Verletzungen des Gehirns und der Wirbelsäule führen!

Manche Eltern möchten ihre Kinder beim Spielen gern schütteln, um ihre Reaktion darauf zu sehen. Aber Kinder können dieser Art des Spielens noch nicht standhalten, da ihre Muskeln noch nicht genügend entwickelt sind.

Durch das Befolgen dieser Tipps kannst du einige Unfälle vermeiden und das Wachstum deines Kindes nachhaltig fördern.