Wie man eine Blinddarmentzündung bei Kindern erkennt

· 1. November 2018
Bei einer Blinddarmentzündung ist genau genommen nur der Wurmfortsatz entzündet. Dies ist ein Anhängsel des Blinddarms. Dazu kommt es meist durch verhärteten Kot, eine Abknickung, Darmwürmer oder Fremdkörper. Auch entzündliche Darmerkrankungen können dazu führen. 

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man eine Blinddarmentzündung bei Kindern erkennt, um Komplikationen zu verhindern, die zum Teil ernst sein können.

Die Symptome sind nicht immer eindeutig, denn häufig kommt es zu Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Doch diese Anzeichen können ganz einfach mit einer gewöhnlichen Verdauungsstörung verwechselt werden. Ähnliche Beschwerden treten auch bei Magen-Darm-Erkrankungen, einer Lebensmittelvergiftung oder einer Atemwegserkrankung auf. Deshalb ist es nicht einfach, eine Blinddarmentzündung bei Kindern zu erkennen. 

Nur 33% der betroffenen Kinder weisen die beschriebenen Symptome auf. Deshalb ist es notwendig, gut aufzupassen und mögliche Anzeichen zu beobachten, bevor es zu Komplikationen kommt.

Was ist eine Blinddarmentzündung?

Bei einer Blinddarmentzündung ist genau genommen nur der Wurmfortsatz entzündet. Dies ist ein Anhängsel des Blinddarms. Dazu kommt es meist durch verhärteten Kot, eine Abknickung, Darmwürmer oder Fremdkörper. Auch entzündliche Darmerkrankungen können dazu führen.

Wenn es zu einem Durchbruch kommt, wird die Lage ernst. Dadurch können Bakterien in die Bauchhöhle gelangen, die zu einer schweren Infektion führen.

eine Blinddarmentzündung bei Kindern erkennen

Eine sofortige Behandlung ist notwendig, denn eine Bauchfellentzündung kann tödlich sein!

Entdecke auch diesen Beitrag: 9 einfache Tricks, um das Fieber deines Babys zu senken

Wie man eine Blinddarmentzündung bei Kindern erkennt

Die Symptome setzen bei Kindern oft allmählich ein, wobei die Schmerzen nicht konstant sein müssen. Sie können kommen und gehen und sich nach einigen Tagen verstärken. Bei einem Kind kann man sich deshalb nicht auf starke Schmerzen als sicheres Anzeichen für eine Blinddarmentzündung verlassen. 

Sehr oft wird eine Blinddarmentzündung bei Kindern deshalb spät diagnostiziert, was das Risiko für Komplikationen erhöht.

Bei Kindern können Magenschmerzen auftreten. Schmerzen im Bauchnabelbereich dehen sich oft nach einigen Stunden in den unteren rechten Bauchbereich aus. Wenn das Kind krampfartige Schmerzen im rechten unteren Bauchbereich oder Berührungsempfindlichkeit spürt, muss dies auf jeden Fall untersucht werden.

Bei starken Schmerzen oder Krämpfen muss das Kind in die Notaufnahme gebracht werden! 

Manchmal klagen Kinder bei einer Blinddarmentzündung auch über Schmerzen im rechten Bein. Hier handelt es sich um einen Schmerzreflex.

Bei einer Blinddarmentzündung ist genau genommen nur der Wurmfortsatz entzündet. Dies ist ein Anhängsel des Blinddarms. Dazu kommt es meist durch verhärteten Kot, eine Abknickung, Darmwürmer oder Fremdkörper. Auch entzündliche Darmerkrankungen können dazu führen.

Warnsignale

Auch folgende Anzeichen müssen beachtet werden:

  • Magenschmerzen: Schmerzen im Magen werden von Erbrechen begleitet. Außerdem kann der Stuhl Blut enthalten.
  • Erbrechen von grüner Flüssigkeit: Diese Flüssigkeit kann Galle sein. In diesem Fall muss das Kind sofort in die Notaufnahme gebracht werden!
  • Ein geschwollener Bauch kann durch eine Blinddarmentzündung, jedoch auch durch andere Krankheiten verursacht werden.
  • Schmerzen beim abtasten des Bauches: Wenn das Kind Druck auf den Bauch als stark schmerzhaft empfindet, könnte dies ebenfalls ein Anzeichen für einen entzündeten Wurmfortsatz sein.
  • Fötusposition: Bei starken Bauchschmerzen rollt sich ein Kind häufig zusammen und nimmt die Fötusposition ein.
  • Oft haben betroffene Kinder Schwierigkeiten dabei, aufrecht zu gehen, da die Bauchschmerzen sehr intensiv sind.
eine Blinddarmentzündung bei Kindern erkennen

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Krankheiten bei kleinen Kindern sind keine Seltenheit

Behandlung einer Blinddarmentzündung

Der Blinddarm wird bei einem chirurgischen Eingriff unter Vollnarkose entfernt. Um einen Blinddarmdurchbruch zu verhindern, muss die Operation so schnell wie möglich durchgeführt werden. Das Kind sollte deshalb schnell zum Arzt gebracht werden, der die Diagnose stellen kann.

Die meisten Kindern erholen sich schnell von der Operation und können bereits nach wenigen Tagen wieder nach Hause. Wenn es allerdings zu einem Blinddarmdurchbruch kommt, ist die Lage weitaus ernster. Wie bereits erwähntk, kann eine Peritonitis (Bauchfellentzündung) lebensgefährlich sein!