Wenn dein Kind gemobbt wird

· 5. Dezember 2018
Dein Kind kommt von der Schule nach Hause und du siehst seine Verzweiflung. Es wird gemobbt und braucht deine Unterstützung!

Wenn dein Kind gemobbt wird, zerbricht dir das dein Herz. Du beginnst damit, es auszufragen, kannst es jedoch nicht ermutigen. Außerden hat es keine Lust mit dir darüber zu reden.

Du kannst die Traurigkeit im Gesicht deines Kindes sehen und weißt, dass du jetzt schnell handeln musst, um deinem Kind noch mehr Leid zu ersparen.

Niemand hat es sich verdient, von anderen verhöhnt und verspottet zu werden. Diese neue Form der Gewalt ist oft beängstigend. Doch was kann man in dieser Situation tun?

Wenn dein Kind gemobbt wird…

Wenn dein Kind gemobbt wird

Wenn dein Kind das Ziel rücksichtsloser Kritik geworden ist, dann konzentriere dich auf all die positiven Dinge deines Kindes. Stärke sein Selbtwergefühl und sag ihm, wie wertvoll es ist!

Es muss lernen, sich selbst so zu akzeptieren und zu lieben, wie es ist. Es muss verstehen, dass jeder einzigartig ist und das auch gut und wichtig ist.

Gib ihm Beispiele von ganz besonderen Menschen, die es geschafft haben, die ihr Ziel erreichen konnten. Vielleicht wurdest du selbst auch einmal gemobbt und kannst mit deinem Kind über deine eigenen Erfahrungen sprechen.

Zeige deinem Kind, dass es nicht allein ist; dass viele andere dieses Problem überwinden konnten und es das auch schaffen wird.

Menschen neigen dazu, über andere zu urteilen, auch wenn sie keine Ahnung von dessen Lebensgeschichte haben.

Die Bösen spotten öffentlich über gute Menschen. Aber insgeheim respektieren und beneiden sie sie.

-Manuel Tamayo y Baus-

Durch meine Schwächen bin ich stärker„, sollte das Mantra sein, das dein Kind dazu inspiriert, weiterzukämpfen. Es sollte sich nicht von anderen kleinkriegen lassen, denn sie handeln nur aus eigener Unsicherheit. Sie offenbaren damit nur ihre eigenen Schwächen.

Was dein Kind tun kann

Dein Kind muss lernen, den bösen Worten anderer keine Bedeutung zuzumessen. Es muss versuchen, seine Schulkollegen zu ignorieren. Denn es wird nur deshalb gemobbt, weil die anderen schwach sind und das Bedürfnis haben, sich überlegen zu fühlen. 

Was man sagt, das ist man selber„, so wie Kinder häufig sagen. Im Laufe der Zeit sorgt das Leben dafür, dass jeder an den richtigen Platz kommt. Dein Kind wird beweisen können, dass alle Unrecht hatten und es dadurch nicht beeinflusst wurde. Es wird seinen Weg gehen!

Wenn dein Kind gemobbt wird

Entdecke auch diesen Beitrag: Positive Erziehung: Es ist an der Zeit, „ja“ zu sagen!

Vergiss nie zu lächeln

Dein Kind sollte nie vergessen, dass es einzigartig und besonders ist. Vielleicht sieht es nicht wie alle anderen aus, aber das bedeutet nicht, dass es seltsam ist. Ganz im Gegenteil. Anders sein ist nie schlecht. Dein Kind ist wertvoll und wichtig.

Ermutige dein Kind, glücklich zu sein, so wie es ist. Mit allen Fehlern und Mängeln. Sich selbst zu lieben, mit voller Zuversicht. Sich selbst zu akzeptieren. Zu wissen, dass es gut ist, anders zu sein, in Körper, Geist und Seele.

Was ist das Beste, was dein Kind machen kann, wenn es gemobbt wird?

Es gibt nichts besseres als zu lächeln. Damit verschwindet das Grinsen aus dem Gesicht desjenigen, der dein Kind hänselt. Die Person, die gerade noch über die Tränen deines Kindes gelacht hat, wird nicht wissen, wie es darauf reagieren soll und sich  klein und minderwertig fühlen, wenn sie sieht, dass ihr Gift nicht wirkt.

Dein Kind kann versuchen, zu lachen und glücklich zu sein. Damit wird es sich selbst gut fühlren und jene Mitschüler, von denen es gemobbt wird, können so ihr Ziel nicht erreichen.

Spott ist ein Instrument, das jeden Tag von Unwissenden und Selbstbewussten benutzt wird, um sich überlegen zu fühlen.

-Anonym-