So redest du mit deinem Kind über Fremde

· 10. Oktober 2018
Nicht jeder ist so, wie er auf den ersten Blick scheint, und kaum einer zeigt, wer er wirklich ist. Auch dein Kind muss das wissen.

Mit deinem Kind über Fremde zu reden ist nicht immer eine leichte Aufgabe. Es ist aber sehr wichtig, dass es den Unterschied zwischen höflich sein und sicher sein versteht.

Nicht jeder ist so, wie er auf den ersten Blick scheint, und kaum einer zeigt, wer er wirklich ist. 

Es ist sehr wichtig, dass jedes Elternpaar auf der ganzen Welt sich die Zeit nimmt, diese Unterhaltung mit ihren Kindern zu führen. Damit helfen sie, das Leben ihrer Kinder in einem möglichen Zukunftsszenario zu schützen.

Es gibt vier Wörter, die viele Erwachsene in ihrer Kindheit immer und immer wieder gehört haben: „Sprich nicht mit Fremden!“

Dennoch gibt es viele Vorfälle von entführten Kindern und das beunruhigt natürlich jede Mutter und jeden Vater überall auf der Welt.

Kinder neigen dazu, mit fast jedem zu sprechen. Obwohl es toll ist, dass sie so freundlich sind, musst du vorsichtig damit umgehen, wenn sie so offen zu Jedermann sind.

Du musst deinem Kind die Balance zwischen freundlich sein und der Gefahrenerkennung beibringen, damit es sich selbst schützen kann. 

Wähle deine Worte weise

Experten sagen, dass es am besten ist, wenn du das Wort „Fremde“ nicht benutzt, wenn du mit deinen Kindern über das Thema redest.

Es gibt alle möglichen Erwachsenen (Familienmitglieder, Personen, die dein Kind kennt, und wirklich Fremde), die versuchen könnten dein Kind zu verführen.

Daher ist es wichtig, dass dein Kind Bescheid weiß, dass es in bestimmten Situationen nicht nur Fremden misstrauen soll.

Fremde - Fremde-2
Diese schrecklichen Menschen ängstigen Kinder nicht direkt von Anfang an, sondern fangen an, freundlich und charmant mit ihm zu reden. Es ist sehr einfach, ein Kind mit einem Spielzeug oder einer Süßigkeit zu entführen.

Was dich auch interessieren könnte: Ich möchte dich vor allem Schmerz beschützen!

So redest du mit deinem Kind über Fremde

Um sicher zu gehen, dass dein Kind weiß, was es zu tun hat, solltest du ihm unter anderem folgende Fragen stellen:

Was passiert wenn dir ein Erwachsener Süßigkeiten oder ein Spielzeug anbietet. Was machst du, wenn dich ein Mann fragt, ob du ihm helfen kannst, seinen verloren gegangenen Hund zu suchen? 

Bildung ist dein bester Freund. Eine gebildete Person wird überall respektiert. Bildung schlägt Schönheit und Jugend.

– Chanakya –

Warte die Antwort deines Kindes ab und erkläre ihm dann, dass es genauso wie es keine fremden Hunde streicheln soll, auch nicht mit fremden Personen sprechen soll.

Dein Kind muss verstehen, dass es nur in Begleitung von Mama oder Papa oder eines Erwachsenen, dem es wirklich vertraut, mit Fremden reden darf.

Auch wenn ein Erwachsener, den es kennt und dem es vertraut sich komisch verhält, sollte dein Kind wissen, dass es Mama und Papa sofort Bescheid sagen muss. 

Wenn dein Kind dich fragt, warum es keine Süßigkeiten oder Spielsachen von Fremden annehmen darf, oder warum es niemand Fremdes bei der Suche nach seinem Hund helfen darf, solltest du nicht sagen „weil du entführt werden könntest“.

Es ist besser wenn du mit etwas wie „obwohl die meisten Menschen gut sind, gibt es einige böse Menschen in der Welt und es ist besser auf Nummer sicher zu gehen.“

Weiterhin ist es notwendig, dass dein Kind versteht, dass es nirgendwo hingehen darf, ohne deine Erlaubnis.

Plane voraus

Rollenspiele sind eine einfache und spaßige Weise, um deinem Kind beizubringen, was es in möglicherweise gefährlichen Situationen sagen oder machen soll.

Denke daran, dass es in bestimmten Situationen notwendig ist, dass dein Kind einen Erwachsenen um Hilfe bittet. Daher ist es wichtig, dass du alle möglichen Szenarien durchspielst.

Wenn dein Kind sich zum Beispiel verlaufen hat, muss es Erwachsene um Hilfe bitten. Sage ihm, dass es dann mit einem Angestellten aus einem Geschäft oder mit einer anderen Mutter mit Kindern sprechen kann.

Fremde - FremdeBringe deinem Kind bei, seinen Instinkten zu vertrauen

Du musst deinem Kind beibringen, seinen Instinkten zu vertrauen, wenn es um andere Personen geht, nicht nur um Fremde. Der Großteil an Missbrauchsfällen findet mit Erwachsenen statt, die das Kind bereits kennt.

Daher ist es enorm wichtig, dass dein Kind den Unterschied kennt, zwischen Sachen die in Ordnung sind und denen, die es nicht sind.

Du kannst deinem Kind Dinge sagen, wie: Wenn du dich merkwürdig fühlst, oder dein Bauch anfängt weh zu tun, dann solltest du auf deinen Instinkt vertrauen. Bleib fern, wenn dir jemand Unwohlsein bereitet und erzähle einem Erwachsenen, dem du vertraust, davon.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Bringe deinem Kind die Unterwäsche Regel bei

Es ist eine gute Idee eine Liste an Regeln am Kühlschrank hängen zu haben. Dein Kind kann diese sehen und besser lernen.

Auf dieser Liste sollten zum Beispiel folgende Dinge stehen: In dieser Familie haben wir keine Geheimnisse. Wenn dir jemand sagt, dass es ein Geheimnis ist, solltest du es sofort Mama oder Papa sagen.