Ich möchte dich vor allem Schmerz beschützen!

30. März 2018
Ich möchte dich vor allem Schmerz beschützen! Und wenn es dir schlecht geht dann wünschte ich hätte die Macht all deinen Schmerz sofort zu lindern. Ich möchte deine Wunden heilen, deine Ängste vertreiben, deine Erkältungen und Bauchschmerzen kurieren...

Ich möchte dich vor allem Schmerz beschützen! Und wenn es dir schlecht geht, dann wünschte ich, ich hätte die Macht all deinen Schmerz sofort zu lindern. Ich möchte deine Wunden heilen, deine Ängste vertreiben, deine Erkältungen und Bauchschmerzen heilen…

Mein Kind, wenn ich könnte, dann würde ich meine Hand auf deine Stirn legen, damit dein Fieber innerhalb von Sekunden vorbei wäre. Ich möchte dich vor allem Schmerz beschützen!

Traurigerweise habe ich nur die Macht der Liebe und die Fähigkeit, dich zu beschützen und deine Ängste zu mildern. Aber ich möchte dich vor allem Schmerz beschützen!

Als Elternteil hast du dir das sicher schon mehrere Male gedacht oder? Jeder von uns hätte gerne die Fähigkeit alle Schmerzen unserer Kinder weg zu nehmen. Sogar kleine Unannehmlichkeiten oder andere Probleme unter denen sie leiden, würden wir gerne verschwinden lassen.

Man sagt, Kinder müssen von Zeit zu Zeit hinfallen, damit sie lernen wieder aufzustehen. Doch nicht alle Eltern denken so.

Wenn möglich, dann ebnen wir doch den Weg vor ihnen, um zu verhindern dass sie hinfallen. Der Tag wird kommen, an dem sie aus den eigenen Fehlern lernen.

Ich möchte dich vor allem Schmerz beschützen!

Wenige Dinge sind schmerzvoller und härter zu ertragen als die eigenen Kinder leiden zu sehen. 

Manchmal reicht es schon aus, dass wir uns zurück erinnern an die schlechten Momente, beispielsweise während des Zahnens oder einer einfachen Erkältung, und schon wollen wir all ihr Unwohlsein und ihren Schmerz lindern.

Doch ob es uns gefällt oder nicht, das ist nicht alles worum es beim Großziehen eines Kindes geht. Wir verstehen, dass nicht alles in unserer Hand liegt und wie man schwierige Zeiten meistert.

Wir können sie nicht in eine Blase packen, in denen sie für Schmerz, das Hinfallen, Viruse oder Infektionen unerreichbar sind. Doch hier kommt echte Magie ins Spiel. Mama und Papa können in vielerlei Hinsicht „heilen“…

Wenn es in meiner Macht läge mein Kind, dann würde nichts weh tun…

Ich möchte dich vor allem Schmerz beschützen!

Wir sehen sie so klein und zerbrechlich, dass wir überwältigt sind. Sobald wir ihre Gesichter sehen, brennt in uns das Bedürfnis sie zu beschützen. 

Sie weinen zu hören bricht uns das Herz. Wir springen bei jeder Bewegung auf.

Wir lieben es sie atmen zu hören und fragen uns permanent ob es ihnen gut geht. Vielleicht ist ihnen zu kalt oder sie haben Hunger oder Angst?

All diese Gefühle sind vollkommen natürlich und auch notwendig. So sichern wir das Überleben unserer Kinder. So werden die „Superkräfte“ in uns geweckt. 

Trotz vieler schlafloser Nächte halten sie uns wachsam. Sie geben uns die Fähigkeit Gefahr vorher zu sehen. Nicht selten sind wir von unserer mütterlichen Leistungsfähigkeit oder dem väterlichen Instinkt überrascht.

Mamas Küsse sind machtvoll

Es gibt eine interessante Studie der Universität von Pittsburg. In dieser wurden 248 Kinder im Alter von 5 Jahren untersucht. Laut dieser Studie war der Kuss einer Mutter, nachdem ihr Kind sich verletzt hatte, zum Beispiel nachdem es hingefallen war, sehr viel effektiver als Medizin.

Wie ist das zu erklären? Es ist sehr einfach: Küsse, Streicheln und Umarmungen haben auf Kinder einen beruhigenden Effekt. 

Diese liebevolle Nähe zu ihnen veranlasst ihr Gehirn Oxytocin auszuschütten sowie Endorphine. Beide fördern das Wohlbefinden. Darüber hinaus stärkt es ihr Immunsystem.

Klar ist, dass der Kuss der Mutter eine Krankheit nicht heilt. Was er jedoch kann, ist die Genesung zu beschleunigen.

Viele Krankenhäuser ermöglichen es deshalb, dass Eltern bei ihren Kindern sind, wenn sie dort eingeliefert werden müssen. Kinder sind dann weniger gestresst und ängstlich, und können so besser mit den Prozeduren umgehen.

Ich möchte dich vor allem Schmerz beschützen!

Eltern geben Sicherheit und beschützen

Wie Sigmund Freud einmal sagte: Wenige Dinge sind so wertvoll in unserer Kindheit, wie das Gefühl von Sicherheit, das unsere Eltern uns geben.

Kindern sollten in den Armen ihrer Eltern Nähe, Trost und Zuneigung finde. Dort wachsen sie und lernen die Welt zu sehen. Dort ist es, wo sie das Gefühl haben, dass ihnen nichts zustoßen kann.

Jedes Mal wenn dein Kind Fieber hat, verängstigt ist oder sein Knie weh tut, nachdem es hingefallen ist: Hebe es hoch und nimm es eine Weile in den Arm. Sie werden sich sofort besser fühlen, denn auch Mama und Papa haben die magische Kraft zu Heilen.

Auch interessant