Fontanellen: „Löcher“ im Kopf des Babys

· 8. Juni 2018
Fontanellen sind für Eltern beängstigend. Diese Löcher sind für dein Kind jedoch komplett normal und notwendig. Was sind Fontanellen und wie kannst du richtig damit umgehen?

Fontanellen gehören zu den meist gefürchteten Teilen der Mutterschaft. Es ist kein Wunder, dass uns Mythen bezüglich der Anatomie der Neugeborenen beunruhigen. Die Wahrheit ist, dass Fontanellen absolut normal und notwendig für die Entwicklung des Kindes sind.

Fontanellen sind der weiche Teil des Kopfes des Babys, wo die Knochen des Schädels aufeinandertreffen. Sie werden bei der Geburt voneinander getrennt und bleiben mehrere Monate offen, damit das Gehirn wachsen kann.

Dein Kind hat nicht nur eine Öffnung, sondern sechs, durch die du den Herzschlag deines Babys fühlen kannst. Aber habe keine Angst, denn nach 18 Monaten schließen sich diese kuriosen „Löcher“ im Kopf deines Kindes.

Lies weiter, um herauszufinden, was Fontanellen sind und wie man sie pflegen kann.

Was sind Fontanellen?

Wenn dein Kind geboren wird, wird sein Schädel nicht von einem einzigen Knochen gebildet, sondern von mehreren Knochen, die sich im Laufe der Zeit verbinden und zusammenschmelzen. So kann der Kopf des Babys im ersten Lebensjahr ausreichend wachsen.

Die Fontanelle ist der Bereich des Kopfes des Babys, wo die Schädelknochen noch nicht zusammengekommen sind. Dies ermöglicht eine schnelle Dehnung und Komprimierung des Schädels und eine Ausdehnung des Gehirns.

Diese „Unvollständigkeit“ auf kranialer Ebene erlaubt es den Knochen, sich während der Geburt zu bewegen und sogar übereinander zu liegen, sodass der Kopf des Babys durch den engen Geburtskanal passt.

Baby mit Eltern: Fontanellen

Was passiert, wenn ich die Fontanelle meines Kindes anfasse?

Dies ist eine der häufigsten Fragen. Du brauchst aber keine Angst haben. Die Membran, die die Fontanellen bedeckt, ist aufgrund ihrer extremen Härte widerstandsfähig. Es ist schwer sie zu durchdringen.

Vergiss nicht, dass während der Geburt die Fontanelle bereits geöffnet ist. Das ist keine Verletzung und auch kein Knochenbruch im Kopf des Kindes.

Denke daran, bei jeder Bewegung mit deinem Kind vorsichtig zu sein, weil die Fontanelle empfindlich sind.

In der Tat wird der Arzt bei jeder kinderärztlichen Behandlung diese Löcher untersuchen, messen und abtasten, um ihre Größe zu kontrollieren und sicherzustellen, dass das Wachstum normal ist.

Nur so können mögliche Anomalien in der kindlichen Gehirnentwicklung verhindert oder diagnostiziert werden.

Wann schließen sich die Fontanellen?

Die berüchtigtste Fontanelle für Eltern ist diejenige, die sich im oberen vorderen Teil des Schädels befindet. Es wird geschätzt, dass sie sich im Alter zwischen 7 und 19 Monaten schließt.

Aber wie bereits erwähnt ist dies nicht die einzige Fontanelle im Kopf des Kindes. Das Loch im Hinterkopf schließt sich normalerweise zwischen dem ersten und dritten Lebensmonat.

An den Seiten gibt es auch Fontanellen in Höhe der Schläfen und hinter den Ohren in Richtung der Schädelbasis. Während sich die ersten etwa 6 Monate nach der Geburt schließen, passiert dies bei den Löchern hinter den Ohren erst nach 6 bis 18 Monaten nach der Geburt.

Kopf streicheln: Fontanellen

Sind die Fontanellen normal oder sollte ich den Kinderarzt um Rat fragen?

Die Fontanellen sollten sich fest und leicht gewölbt anfühlen. Wenn das Baby weint, sich hinlegt oder erbricht, können die Fontanellen zeitweise geschwollen sein.

Aber wenn sich das Kind beruhigt hat und seinen Kopf aufrecht hält, sollten sie sich normal anfühlen.

Diese Löcher können angespannt sein oder hervorstehen, wenn sich Flüssigkeiten in der Schädelhöhle ansammeln oder wenn der Hirndruck ansteigt, wie bei einem Wasserkopf.

Wenn sich die Fontanelle normalisiert, sich das Baby beruhigt hat und den Kopf anhebt, braucht du nicht beunruhigt sein.

Solltest du aber bemerken, dass dein Kind eine prall gefüllte Fontanelle hat oder, wenn dieser Zustand sogar von einem fiebrigen Zustand oder Lethargie begleitet wird, solltest du sofort wegen eines medizinischen Notfalls zum Kinderarzt gehen.

Wenn du mit dem Finger sanft über den Kopf deines Kindes streichelst und du merkst, dass die Fontanelle abgesenkt ist, solltest du dich auch so schnell wie möglich an deinen Kinderarzt wenden, da es ein Zeichen dafür sein kann, dass dein Baby dehydriert.

Probleme mit Fontanellen

Manchmal schließen sich die Fontanellen vorzeitig. Wenn dieser Verschloss abgeschlossen ist, wird eine Kraniosynostose vermutet, bei der der Kopf des Babys eine abnormale Form hat.

Ebenso kann es bei einer Verengung der Schädelhöhle, die zu Platzproblemen führen kann, auch zu einer Anomalie der Fontanellen des Babys kommen.

In beiden Fällen kann sich der Arzt, abhängig vom Grad des Verschlusses der Fontanellen und wie viele davon betroffen sind, für eine Operation entscheiden, damit das Gehirn weiter wachsen kann.

Daher ist es nicht nötig, sich Sorgen zu machen, sondern auf den Zustand der Fontanellen deines kleinen Schatzes zu achten.