Die kleinen Geheimnisse des Wochenbetts

· 14. Juni 2018
Die Geburt ist der Moment, auf den jede Schwangere wartet - endlich kann ich mein Baby im Arm halten! Doch niemand warnt die Mutter vor dem Beginn eines anstrengenden Lebensabschnitts: die Geheimnisse des Wochenbetts.

Abgesehen von der Sorge um das Neugeborene, macht die Mutter auch eine eigene anstrengende Phase durch, sowohl physisch als auch emotional. Wir lüften in diesem Artikel die Geheimnisse des Wochenbetts.

Diese Geheimnisse des Wochenbetts können neuen Müttern auf dem Weg zur Erholung sehr hilfreich sein.

Während der Schwangerschaft…

Forschungen in der Neurologie und Biowissenschaften haben bewiesen, dass die Schwangerschaft das Gehirn der Mutter verändert. Es wird Stück für Stück auf die Ankunft des Babys vorbereitet.

Und hier die gute Nachricht: Eine Schwangerschaft macht uns schlauer, sensibilisiert unsere Sinne, fördert unsere emotionale Intelligenz und hilft uns, effizienteres Multitasking zu betreiben!

Trotz allem hängt das emotionale Wohlbefinden einer werdenden Mutter am seidenen Faden. Sämtliche Hormone müssen auf ein normales Level zurückgeschraubt werden; was oft zu zeitgleichem Weinen und Lachen, widersprüchlichen Gefühlen und, kurz gefasst, der Umstellung auf das neue Leben führt.

Welchen Einfluss hat das Wochenbett auf Frauen?

Circa 75% der Frauen leiden unter „postpartaler Depression“. Diese leichte Depression erreicht am vierten oder fünften Tag nach der Geburt ihren Höhepunkt.

Normalerweise tritt dieser Höhepunkt zeitgleich mit der Rückkehr aus dem Krankenhaus ein. Dort wurde sie nämlich Tag und Nacht umsorgt. Nun muss sie jedoch all die neuen unbekannten Aufgaben und Verantwortungen selbst übernehmen.

Glücklicherweise erlischt die Depression in nur ein paar Tagen wie von selbst, sobald sich der Alltag ein wenig normalisiert hat.

Geheimnisse des Wochenbetts

Der Körper einer Frau kann während der Schwangerschaft stark unter den Veränderungen leiden, da nun mal ein kleines Wesen in ihm aufwächst. Die inneren Organe wurden verschoben, um Platz für den Fötus zu machen.

Daher müssen nach der Geburt alle Organe wieder in ihre ursprüngliche Position zurückfinden. Weiterhin hat die Mutter vielleicht auch Narben, die ebenso Zeit zur Heilung benötigen.

Die Geheimnisse des Wochenbetts

Schlaf ist der Schlüssel zur Erholung

Nach all der Anstrengung während der Geburt ist die beste Erholung eine Menge Schlaf. Schlaf ist notwendig für die Heilung des Körpers.

Tiefkühlgemüse

Tiefkühlerbsen helfen uns in der Erholungsphase. Man kann sie wunderbar in eine Plastiktüte packen und die Entzündung nach einer Episiotomie mildern.

Haartrockner

Nach jedem Gang auf die Toilette sollte man warmes Wasser über die Naht des Risses laufen lassen. Dieser Bereich muss immer sauber und trocken gehalten werden.

Nach dem Säubern kannst du einen Haartrockner zum Trocknen benutzen, denn Feuchtigkeit ist der größte Feind.

Körperliche Ruhe

Leider sind wir keine Superhelden. Auch wenn du also nach der Geburt schnell wieder deiner Routine folgen möchtest, solltest du darauf achten, in den ersten Tagen keine plötzlichen Bewegungen zu machen oder schwere Gewichte zu tragen.

Schon eine kleine falsche Anstrengung kann die Naht zum Reißen bringen und den Heilungsprozess unnötig in die Länge ziehen.

Ernährung

Da du während der Geburt sehr viel Blut verlierst, ist die richtige Ernährung sehr wichtig.

Wir lüften ein weiteres der Geheimnisse des Wochenbetts: Koche Großmutters Suppen und Brühen, denn diese fördern die Erholung und schenken Energie.

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist der Grundstein für die Rückkehr zu deiner einstigen Figur.

Verantwortung abgeben

Geheimnisse des Wochenbetts

Nach der Rückkehr mit unserem Neugeborenen warten viele unserer Lieben schon auf uns und wollen das Baby knuddeln und umsorgen.

Doch wer spült das Geschirr? Wer macht die Wäsche? Wer bügelt und wer putzt das Haus?

Eines der Geheimnisse des Wochenbetts: wir brauchen viele Freiwillige. Als neue Mutter musst du dir helfen lassen. Stell dich darauf ein, dass dein Haus nicht so sauber wie früher sein wird. Denn das Wichtigste ist im Moment das Baby.

Die einzige Priorität sollten du und dein Baby sein.

Keine Besucher

Besucher? Nein, danke. Es ist normal, dass all deine Freunde und Bekannte das neue Baby sehen wollen.

Allerdings ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Während der ersten Woche sollte die Mutter in Ruhe und Frieden gelassen werden, und auch das Baby muss sich an neue Routinen des Schlafens, Fütterns und Waschens gewöhnen.

Hier das letzte der Geheimnisse des Wochenbetts (auch wenn es sich komisch anhört): Genieße diese Zeit voll und ganz. Zeit vergeht nämlich immer schneller als man denkt. Und die Erschöpfung wird bald zurückgehen.

Was jedoch für immer in deinem Gedächtnis bleiben wird sind die Momente mit deinem Neugeborenen im Arm.