Sich von der Geburt erholen: Frauen brauchen dafür ein Jahr

14. April 2018
Dr. Julie Wray von der Stanford Universität führte eine Studie über die postnatale Realität von Frauen aus verschiedenen Ländern der Welt durch. In dieser zeigt sie, dass, obwohl jeder Körper einzigartig ist, die meisten neuen Mütter im Durchschnitt 12 Monate brauchen, um sich körperlich und geistig vollständig zu erholen.

Sich von der Geburt erholen dauert im Schnitt ein Jahr. Spricht man das laut aus, erscheint es vielen als Übertreibung. Es zeigt sich aber, dass Frauen die einjährige Elternzeit wirklich brauchen. 

Diese Information führt keinesfalls zu einem verletzlichen Bild von Frauen. Muttersein ist möglicherweise die schwierigste, schönste und anstrengendste Aufgabe, die wir übertragen bekommen können. Obwohl viele Frauen bereits nach einigen Wochen wieder zu ihrer Arbeit zurückkehren, heißt das nicht, dass ihr Körper vollständig wiederhergestellt ist.

Dies ist etwas, das nicht nur für die Dauer der Elternzeit berücksichtigt werden sollte. Es sollte auch als Information dienen, um geeignete Strategien für die medizinische, gesundheitliche, soziale und auch psychologische Betreuung zu finden und umzusetzen.

Lasst uns einige interessante Daten betrachten, die uns dabei helfen werden, dieses Thema besser zu verstehen.

Das Wochenbett, diese schwierige Phase nach der Geburt

Das Wochenbett, auch Puerperium genannt,  ist der Zeitraum unmittelbar nach der Geburt, der andauert bis der Körper der Mutter in einen adäquaten Zustand, wie vor der Schwangerschaft, zurückkehrt. Es ist die Zeit, die benötigt wird, um die gewohnten körperlichen, organischen und hormonellen Eigenschaften wiederherzustellen.

Viele denken, dass das Wochenbett im Durchschnitt die klassischen 40 Tage andauert. Was uns manchmal entgeht, ist, dass es in Wirklichkeit drei Phasen hat. Lasst uns diese im Detail ansehen.

Die Phasen des Wochenbetts

  • Frühwochenbett: Dauert ca. 10 Tage an und umfasst die körperliche Genesung nach der Geburt.
  • Das Frühwochenbett ist verbunden mit der Rückbildung der Gebärmutter, dem Auftreten des Wochenflusses (Lochien) und der Milchproduktion …
  • Spätwochenbett: Dauert ca. 42 Tage. Dabei reguliert sich die Milchproduktion, der Wochenfluss versiegt und die Wunden der Geburt verheilen endgültig.
  • Viele Spezialisten sind der Meinung, dass es bis zu 12 Monate braucht, bis der Körper sich nach einer Geburt gänzlich erholt hat. 
Erholung von der Geburt-Was kann ich machen?

Veränderungen des weiblichen Körpers während des Wochenbetts

  • Veränderungen im Kreislaufsystem: Die Herzfrequenz der Mutter kehrt nach der Entbindung in den Normalzustand zurück. In der Tat ist es normal, dass in den ersten Wochen ein Blutdruckabfall auftritt – etwas, das wir berücksichtigen müssen. Es ist auch üblich, dass hämorrhoidale Knötchen auftreten.
  • Hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit Progesteron, den endokrinen Drüsen, der Hypophyse, die die Milchproduktion reguliert …
  • Das Volumen des Abdomens nimmt ab, um die Position des Zwerchfells regulieren zu können. So wird die Atmung tiefer.
  • Der Magen und der Darm erfahren ebenfalls Veränderung bezüglich ihres Volumens, daher kann es einige Wochen dauern, in denen die Mutter an langsamer Verdauung, Verstopfung, Appetitlosigkeit leidet …
  • Während der Monate nach der Geburt ist es üblich, Harnwegsinfektionen aufgrund der Wiederherstellung des Tonus in der Blase zu erleiden.
  • Eine weitere Tatsache, die wir berücksichtigen müssen, ist, dass viele Frauen nach der Geburt einen Rückgang ihrer Abwehrkräfte erfahren.

Es ist eine Traumvorstellung, dass der Körper einer Frau sich in nur 6 Wochen von der Geburt erholen kann

Bevorstehende Geburt- Wie kann man sich richtig erholen?

Ein Kind zu gebären kann als echte Heldentat bezeichnet werden. Nur eine Mutter selbst kann verstehen, leben und annehmen, was die Geburt eines Kindes mit sich bringt: Der Schmerz der Geburt spielt keine Rolle mehr. Wir stehen auf, wenn unser Baby uns braucht, ganz gleich wie wenig wir geschlafen haben oder wie müde wir sind. Unser Körper erscheint uns seltsam verändert, wir erkennen ihn selbst nicht mehr wieder.

Eine Mutter wird alles tun, was dieses neue Leben braucht. Je nach Land hat sie jedoch nur wenige Wochen Zeit, in denen sie sich kaum von der Geburt erholen kann, bevor sie ihre Arbeit wieder aufnehmen muss. Dabei befindet sie sich immer noch in einem Wechselbad der Gefühle.

In Deutschland, genauso wie in Schweden oder Norwegen sind wir uns dieser physischen, organischen, hormonellen und emotionalen Realität sehr bewusst. Eine Mutter hat bis zu 16 Monate Zeit, um ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Darüber hinaus können die Väter auch eine begrenzte Zeit an Elternzeit nehmen. Sie erhalten die Möglichkeit, an dieser bemerkenswerten Veränderung teilzunehmen. Auf diese Weise werden sie sich bewusst, dass es für die Erziehung beide Elternteile braucht und dass Mutter und Kind die ersten Monate nicht alleine sein sollten. 

Einige Länder haben bereits verstanden, dass eine Mutter sich nicht innerhalb von nur 6 Wochen von der Geburt erholen kann, und gewähren ihr die Möglichkeit, für mehrere Monate bei ihrem Kind bleiben zu dürfen.

Sie wird ihren Job machen und zweifellos auch gut machen, das steht außer Frage. Ihr Körper schmerzt aber nach wie vor und es geht ihr kostbare Zeit verloren, in der sie die Verbindung zu ihrem Kind aufbauen könnte – dem Kind, das seine Eltern so sehr braucht.

Auch interessant