Der erste Zahn deines Babys – 6 Anzeichen dafür

· 1. Mai 2018
Der Prozess, der dazu führt, kann manchmal stressig für das Kind sein und sich dazu noch wie eine Ewigkeit anfühlen.

Der erste Zahn deines Babys ist zweifellos ein Meilenstein für euch als Eltern.

Der erste Zahn deines Babys kündigt sich allerdings schon im Voraus durch eine Reihe von Symptomen an. Wir sagen dir welche das sind und haben Tipps für diese Phase.

Wenn der erste Zahn deines Babys jedoch einmal da ist, dann folgen die anderen ganz unkompliziert und rasch nach.

Der Prozess des Zahnens beginnt mit ungefähr 7 Monaten. Doch es gibt einige Ausnahmen.

Viele Babys kommen auf die Welt und haben bereits einen Zahn. Und manchmal zeigt sich der erste Zahn schon früh – nämlich 2 oder 3 Monate nach der Geburt. Und dann wiederum gibt es Babys die ein ganzes Jahr zahnlos bleiben.

Der erste Zahn deines Babys und Symptome die ihn ankündigen

Es gibt eine Reihe von Hinweisen auf den berühmten ersten Zahn. Hast du die Vermutung, dass sich bald eine kleine nette Perle im Mund deines Babys zeigt?

Nun, dann haben wir 6 Anzeichen für dich, an denen du überprüfen kannst, ob der heiß ersehnte Moment bald eintritt.

Der erste Zahn deines Babys

  • Übermäßige Speichelproduktion. Das ist eines der eindeutigsten Anzeichen. Es bedeutet jedoch nicht, dass der Zahn sofort erscheint. Wir raten dazu, jetzt viele Tücher und Lätzchen parat zu haben.
  • Ausschlag und Husten. Infolge der übermäßigen Speichelproduktion können Babys am Mund und an den Händen Hautreizungen aufweisen. Diese Bereiche sollten also immer wieder abgetupft und getrocknet werden. Auch ein leichter Husten kann auftreten.
  • Reizbarkeit und Schlaflosigkeit. Die übermäßige Speichelproduktion und das unangenehme Gefühl am Zahnfleisch sind typische Symptome des Zahnens und leider unangenehm für dein Baby. Es ist notwendig in dieser Phase geduldig mit ihm zu sein, denn in dieser Zeit können selbst die friedlichsten Babys fürchterlich schlecht gelaunt sein.

Der erste Zahn deines Babys

  • Dein Baby nimmt alles in den Mund. Hat dein Kind angefangen beim Stillen zu beißen? Dann übt dein Baby Druck auf seinen Kiefer aus, um sich zu erleichtern. Wenn du dann siehst, dass auch alles andere in den Mund wandert – bingo! Der erste Zahn ist im Anmarsch. Denn wenn Babys auf etwas beißen, dann lindert das den Schmerz. Also beißen sie in ihre Hände, in Kleidung und alles andere. Deshalb solltest du in dieser Phase aufmerksam sein. Dein Kind sollte nichts in den Mund nehmen, dass eine Infektion oder eine Vergiftung herbei führen könnte. Oder etwas, woran es ersticken kann.
  • Durchfall. Das ist häufiger als du denkst. Durchfall ist eine Folge dessen, dass sie alles in den Mund nehmen. Oder anders gesagt: Es hat nicht direkt mit dem Zahnen zu tun. Wenn der Durchfall anhält, dann solltest du so schnell wie möglich den Kinderarzt aufsuchen. Dann könnte es auch ein Symptom für etwas anderes sein.
  • Alle Arten von Stimmungsschwankungen. Die Veränderungen im Verhalten eines Kindes und seiner Stimmung können beängstigend sein. Wenn es Schmerzen hat, kann das Kind lethargisch und apathisch  werden. Andere Babys werden aktiver und sind ständig wachsam wenn das Zahnen beginnt. Sie versuchen sich dadurch mit allen möglichen Aktivitäten von diesem Gefühl des Unwohlseins abzulenken. Es kann sogar sein, dass sie an ihren eigenen Ohren und Haaren ziehen.

Der erste Zahn deines Babys: Was kannst du tun?

Der erste Zahn deines Babys

Jedes der zuvor genannten Zeichen kann ein Indikator für den ersten Zahn deines Babys sein. Sie antizipieren den Beginn des Zahnens.

Aber wie sollen wir als Mütter uns in diesem Fall verhalten? Was können wir tun um das Baby zu beruhigen und ihm einen Teil des Unwohlseins zu nehmen?

Wie immer gibt es nichts besseres als deinen Kinderarzt des Vertrauens aufzusuchen. Nur der Experte kann deine Vermutung bestätigen und ausschließen, dass die Symptome eine andere Ursache haben.

Diese Information ist wichtig, weil sie auch uns beruhigt. Außerdem hat er Tipps dafür, wie wir damit umgehen können.

Ist auch der Kinderarzt der Meinung, dass der erste Zahn kommt, dann verschreibt er möglicherweise Tropfen. Diese sind sehr wirksam und lindern die Zahnfleischschmerzen deines Babys. Doch er wird auch sagen, dass sie wohl dosiert angewandt werden sollen, sodass keine Nebenwirkungen auftreten.

Manchmal empfehlen Kinderärzte auch bestimmte Gele und Gummi-Nippel. Auch das kann den Schmerz lindern. Du wirst in jedem Fall sehen, dass die Phase des Zahnens mit einigen hilfreichen Tipps für alle Beteiligten angenehmer wird. Und es gibt nichts Schöneres als das wiederhergestellte Lächeln deines Babys – mit seinem ersten Zahn.