Wenn dein Baby sich an der Muttermilch verschluckt

· 6. Juni 2018
Mal einen Schrecken zu bekommen, gehört zum Muttersein dazu. Wenn dein Baby sich an der Muttermilch verschluckt, solltest du jedoch Ruhe bewahren.

Es ist eines der beunruhigendsten Dinge, nicht zu wissen was man tun soll, wenn das Baby sich an der Muttermilch verschluckt hat. In diesem Artikel erfährst du, warum das passiert und was dann zu tun ist.

Die erste Mutterschaft eröffnet eine ganz neue Palette an Sorgen. Jeder Schrei deines Kleinen versetzt dich in höchste Alarmbereitschaft. Schon leichtes Fieber könnte ein Zeichen für eine schwere Krankheit sein.

Mütter haben viele Aufgaben und sie sollten ihr Bestes tun.

Bei der ersten Mutterschaft sind die Sorgen am intensivsten. Wir müssen jedoch einen kühlen Kopf bewahren und schnell reagieren, wenn etwas Gefährliches passiert.

Panik ist dabei nicht hilfreich. Es ist schwierig ruhig zu bleiben, wenn dem Baby etwas passiert aber wir müssen es versuchen, zu unserem eigenen und zu seinem Besten.

Die Angst steht nur im Weg, wenn man handeln muss, weil das Baby zu ersticken droht. Bereite dich als Mutter und als Beschützerin auf diese Situation vor. Weißt du was zu tun ist, wenn dein Baby sich verschluckt hat?

Wenn das Baby sich an der Muttermilch verschluckt, kann dies äußerliche Ursachen haben

Was tun, wenn das Baby sich an der Muttermilch verschluckt hat?

Lege dein Baby mit dem Gesicht nach unten. Klopfe mit der Handfläche auf den Rücken, um ein Husten auszulösen.

Es kommt sehr häufig vor, dass sich Babys bei der Fütterung verschlucken, besonders wenn sie in einer falschen Position gestillt werden.

Wenn dein Baby sich an etwas festem verschluckt, musst du jedoch das Heimlich-Manöver durchführen.

Wird das Problem dadurch nicht behoben, rufe so schnell wie möglich den Notdienst. Für solche Notfälle solltest du alle wichtigen Nummern bereit haben.

Fühle dich nicht schuldig, wenn dein Baby sich bei einer Mahlzeit oder an der Muttermilch verschluckt. Das kann jedem passieren – auch Erwachsenen! Wie oft ist schon ein Glas Wasser in den falschen Hals gelaufen?

Warum das Baby bei der Fütterung Muttermilch verschluckt

Das Verschlucken kann auf mehrere Faktoren zurückgeführt werden. Einige von ihnen kann man ändern, andere haben mit dem kleinen, sich entwickelnden Körper des Babys zu tun.

Wenn dein Baby sich öfter verschluckt, sprich mit dem Kinderarzt. Er kann dir sagen, was zu tun ist.

„Es gibt keinen Weg, eine perfekte Mutter zu sein, aber Millionen Wege, eine gute zu sein.“
– Jill Churchill –

Verschlucken durch äußere Ursachen

Es kann vorkommen, dass der Fluss der Muttermilch zu stark ist. Wenn dein Baby andockt, fließt die Milch direkt in den Hals.

Das kann man verhindern, indem man Druck auf die Brustwarze ausübt oder kurz vor dem Stillen etwas Milch abpumpt.

Wenn du dein Baby mit der Flasche fütterst, könnte die Flüssigkeit zu schnell ausströmen. Neugeborene kommen damit nicht allein zurecht.

Dieses Problem kann man aber mit etwas Zeit und Geduld lösen.

Wenn das Baby sich an der Muttermilch verschluckt, ruhig bleiben

Verschlucken durch innere Ursachen

Bei manchen Babys ist die Fähigkeit zum Schlucken oder zum Magen-Reflux (d.h. der Mageninhalt kommt zurück in den Mund) durch innerliche Faktoren beeinträchtigt.

Um festzustellen, ob es sich um ein internes Problem handelt und nicht um ein Problem bei der Fütterung, spreche mit einem Facharzt.

Lege dein Baby auf den Bauch, um das Erstickungsrisiko zu verringern. Noch besser ist es, das Baby nach dem Essen nicht liegend schlafen zu lassen, sondern es in einer aufrechten Position zu halten.

So kann dein Baby bei einem Reflux husten oder erbrechen und droht nicht zu ersticken.

Lasse dein Baby niemals unbeaufsichtigt aus einer Flasche trinken. Warte damit bis es älter ist, um eine Erstickungsgefahr auszuschließen.

Stelle die Wiege mindestens für die ersten 6 oder 7 Monate in dein Schlafzimmer. So kannst du für dein Baby da sein, falls etwas passiert.

Das Verschlucken kommt bei Babys und Kleinkindern nicht selten vor. Spreche mit anderen Müttern und du wirst feststellen: Das kommt häufiger vor, als du denkst!

Babys sind sehr verletzliche Menschen und sie brauchen deine Hilfe, um zu lernen, wie man zurechtkommt.

Lass dich davon nicht unterkriegen. Schon bald wird dein Kind ohne deine Hilfe essen und trinken können und du wirst keine Angst mehr haben, dass ihm etwas passiert.

Bleibe bis dahin wachsam. Halte dich an diese Tipps, um unnötige Aufregung zu vermeiden, wenn dein Baby sich verschluckt.