Traumfänger: Ursprung und Bedeutung

· 12. November 2018
Traumfänger werden immer beliebter. Sie wurden als Zauber gegen böse Geister entworfen und werden auf traditionelle Weise hergestellt.

Du hast sicherlich schon einmal von einem Traumfänger gehört. Diese mystischen Objekte uralter Herkunft wurden speziell entwickelt, um die Träume der Kinder zu schützen.

Traumfänger wurden als Zauber gegen böse Geister entworfen. Mirko Badiale sagte einmal: „Wir sollten jedem Kind ein Poster mit den Worten aufhängen: Sei vorsichtig, Träume im Inneren.“

Deshalb werden wir heute darüber sprechen, wie wichtig es ist, sich um die Ruhe deines Kindes zu kümmern, indem du dieses besondere heilige Kunstwerk benutzt.

Traumfänger werden immer beliebter. Diese Netze werden auf traditionelle Weise hergestellt, basierend auf farbigen Fäden, Federn, Perlen, Weiden- oder Zedernzweigen und einem Ring. Die Idee war immer, sie über Kinderbetten zu platzieren.

Prominente, die den Boheme-Stil mögen, haben die Popularität, Traumfänger in die Haushalte zu bringen, erhöht.

Hilary Duff, die beliebte Sängerin, Schauspielerin, Modedesignerin, Model und Mutter eines kleinen Jungen namens Luca, schloss sich dem Trend an.

Sie stellte einen wunderschönen riesigen Traumfänger in das Schlafzimmer ihres Sohnes, bevor er geboren wurde. Ob Dekoration oder Überzeugung, es war eine sehr schöne Geste.

Der Ursprung

Für Indianer haben sie mehr als eine Bedeutung. Das Volk der Ojibwa glaubt, dass der Traumfänger die Bewegung der Sonne symbolisiert. Für die Lakota sind sie Schutzkreise, die die Zyklen des Lebens darstellen.

Es gibt andere Völker wie die Sioux, die ihre „Magie“ auf eine andere Weise verstehen. Sie glauben, dass schlechte Dinge und schlechte Träume im zentralen Netzwerk des Traumfängers gefangen werden.

Die guten Träume gleiten nach ihrer Meinung an den Federn und den inneren Perlen hinunter und reisen in die Köpfe der Kinder.

In den 60er und 70er Jahren wurden sie zu beliebten Souvenirs. Sie wurden sogar zu einem Element der kulturellen Identifikation für verschiedene nordamerikanische indigene Völker.

Traumfänger

Die Legende

Als die Welt noch jung war, heißt es, hatte der Mensch noch Kontakt zu den Göttern. Einer der Stämme, die früher regelmäßig mit der spirituellen Welt in Kontakt standen, waren die Lakota.

Eines Morgens hatte der spirituelle Führer des Stammes eine Vision von Iktomi, dem Lehrer der Weisheit. Er erschien ihm in Form einer Spinne und sprach in einer heiligen Sprache, die nur die Lakota verstehen konnten.

Während Iktomi sprach, sammelte er Federn, Haare, farbige Perlen und andere Opfergaben. Er erzählte ihm von den Zyklen des Lebens und der Bedeutung der Kindheit.

Iktomi erklärte, dass unsere Kindheit die Entwicklung unseres Erwachsenenlebens bestimmt. Er sagte, dass in dieser Zeit starke Bindungen, gutes Wissen und solide Wurzeln in ihr Leben eingewoben werden müssen.

„Schau dir meine Schöpfung an und lege sie von nun an auf die Wiege deiner Kinder“, fügte der spinnenförmige Lehrer hinzu.

Das Leben verläuft in Zyklen, einige von ihnen sind schlecht, andere sind gut. Wenn wir in einem negativen Kreis festsitzen, werden wir große Schmerzen erleben. Deshalb müssen wir diese Kreise richtig schließen und mit Weisheit positivere, hellere und schönere beginnen.

„Hör zu, alter Mann“, sagte er, als er das heilige Objekt machte. „Dieses Netzwerk bildet einen perfekten Kreis, aber es enthält ein Loch. Hier wird alles durchgehen, nur edle Dinge bleiben. Wenn die Dämmerung anbricht, verbrennt der erste Lichtstrahl die bösen Dinge. Diese werden für immer verschwinden.“

Iktomi gab dann dem alten Führer den Traumfänger und sagte ihm, er solle mehr machen, und dass jedes Kind mit einem Netz dieser Art über dem Kopf schlafen solle. Er bat ihn auch, diesen Rat unter seinem Volk und anderen Stämmen zu verbreiten.

Traumfänger und Kinder

Heutzutage werden Traumfänger oft an den Hauseingängen aufgehängt. Sie werden auch meist in der Nähe von Fenstern platziert.

Dass sie „Schwellenwerte“ des Übergangs symbolisieren glauben viele Frauen. Übergänge von der bewussten Welt zum Surrealen, die Grenzen zwischen unserer Heimat und der Außenwelt. Andere betrachten sie als Schutzsymbole.

Es gibt sogar Menschen, die glauben, dass Traumfänger eine Möglichkeit sind, uns zu motivieren, groß zu träumen. Unsere Träume zu verfolgen und sie in unserem Leben wahr werden zu lassen. Dieser besondere Ansatz ist äußerst inspirierend.

Traumfänger

Um die Tradition zu ehren, kannst du sie gerne an die Seite der Wiege oder des Bettes deiner Kinder stellen. Aber nicht direkt über ihre Köpfe.

Es ist immer am besten, sie in sicherem Abstand an der Wand zu platzieren. Wir sollten sicherstellen, dass sie so aufgehängt sind, dass sie nicht herunter fallen können.

Zum Schluss haben wir noch eine andere Idee für dich: Warum bastelst du nicht mit deinen Kindern deinen eigenen Traumfänger? Es ist sehr beliebt, dies bei Kinderfesten zu tun. Ein ganz besonderes Erlebnis!