Die pränatale Stimulation – Techniken und Vorteile

· 7. April 2018
Einer der schönsten Momente in der Schwangerschaft ist wenn du dein Baby das erste Mal spürst. Hast du gewusst, dass es Techniken gibt, wie du dein Baby anregen kannst? Wir sagen dir, was pränatale Stimulation für Vorteile hat und was du sonst noch wissen musst.

Einer der schönsten Momente in der Schwangerschaft ist, wenn du dein Baby das erste Mal spürst. Hast du gewusst, dass es Techniken gibt, wie du dein Baby anregen kannst? Wir sagen dir, was die pränatale Stimulation für Vorteile hat und was du sonst noch wissen musst.

Den ersten Tritt des Babys zu spüren ist für jede schwangere Frau ein Schlüsselmoment. Jetzt weißt du nicht nur, dass ein Baby in deinem Bauch ist – du spürst es auch. Von da an wird es nie mehr unbemerkt bleiben und seine Bewegungen, auch wenn sie manchmal unangenehm sind, werden dich beruhigen.

Die pränatale Stimulation basiert auf der Idee, die verschiedenen Sinne des Babys anzuregen, während sie sich entwickeln. So stärkst du also seine motorischen Fähigkeiten, die Emotionen und die sensorischen Fähigkeiten. Gleichzeitig schaffst du intime Momente zwischen euch beiden.

Es wird empfohlen, diese Übungen im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft regelmäßig durchzuführen. Manche aber, so wie die taktile Stimulierung, kann fast schon gleich nach Schwangerschaftsbeginn gemacht werden.

Die pränatale Stimulation – das sind die Vorteile

Die Pränatale Stimulation hat viele Vorteile. Die Schwangerschaft kann sehr lang werden. Doch wenn du jeden Tag nutzt um die richtigen Übungen auszuführen, so wird die Zeit im Nu vergehen.

Hier sind einige Gründe, die dich überzeugen werden, diese Techniken in deinen Alltag zu integrieren.

  • Sie helfen dir, dich mit deinem Baby zu verbinden. Du wirst feststellen, dass was du tust, direkten Einfluss auf dein Baby hat. Und du wirst dich unmittelbar mit ihm verbunden fühlen.
  • Die Übungen fördern die Entwicklung der Sinne deines Babys. Jede Übung ist speziell für einen Sinn und seine Entwicklung und somit bestens für jeden Sinn individuell geeignet.
  • Sie beruhigen dich. Zu merken wie dein Baby auf jede Übung reagiert, wird dir deine Unruhe und deine Sorgen um seine Gesundheit nehmen. Es ist da und spürst es.
Die pränatale Stimulation

Die pränatale Stimulation – Techniken

Die folgenden Übungen sind immer jeweils für einen Sinn bestimmt. Am besten du wechselst also jeden Tag zu einer anderen Übung.

So wird weder du noch dein Baby gelangweilt sein. Und erinnere dich: Je mehr es dir Spaß macht, desto mehr macht es auch deinem Baby Spaß.

Visuelle Stimulation. Nach ungefähr 4 Monaten wird dein Baby seinen Sehsinn einsetzen können und auf visuelle Stimulierung reagieren.

  • Lass dir die Sonne direkt auf den Bauch scheinen. Das Licht wird auch bis zu deinem Baby durchdringen.
  • Spiel verschiedene Spiele mit der Taschenlampe. Mach sie an und aus um die Aufmerksamkeit deines Babys zu gewinnen und entlocke ihm verschiedene Reaktionen.

Auditive Stimulation. Diese Übungen werden ab der 14. Woche effektiver werden aber du kannst gleich zu Beginn der Schwangerschaft damit anfangen.

  • Sprich mit deinem Baby. Hör nicht auf mit ihm zu sprechen. Deine Stimme ist der beste Reiz, den es haben kann.
  • Spiele sanfte Musik, um ihm ein Gefühl von Sicherheit zu geben. 
  • Laufe in der Natur. Die Geräusche dort sind ebenfalls stimulierend für dein Baby.
  • Spiele verschiedene Instrumente. Sanfte Klaviermelodien oder Percussions mit Flamenco Trommeln lassen dein Baby ganz unterschiedlich reagieren.

Taktile Stimulation. Die Bedeutung von beruhigendem Streicheln beginnt schon im Mutterleib. Insbesondere nach der 6. oder 7. Woche nimmt sie zu.

  • Experimentiere mit verschiedenen Materialien auf deiner Haut, wie einer Feder oder einer Bürste.
  • Streichele deinen Bauch und nimm dazu verschiedene Finger oder alle gleichzeitig.
  • Massiere deinen Bauch. Indem du den Druck variierst, animierst du dein Baby zu verschiedenen Reaktionen.
  • Antworte auf die Bewegungen des Babys. Wenn es sich rührt, übe Druck auf den Bereich aus, wo es zappelt. Es wird die perfekte Interaktion zwischen euch sein.
Die pränatale Stimulation

Motorische Stimulation. Das Baby wird sich bewegen, wenn du deine Position veränderst, also versuche deine Haltung zu variieren. Schon ab der 10. Woche wird es das bemerken.

  • Schwangerschafts-Yoga ist sehr gut für diese Art der Stimulation.
  • Probiere verschiedene Positionen zu Hause aus. Wechsle die Seite auf der du im Bett liegst oder senke deinen Bauch wenn du stehst. 

Auch der Verzehr von bestimmten Lebensmitteln animiert dein Baby. Aber übertreibe es nicht. Seine Bewegungen und Reaktionen sollen nicht überreizt werden.