Tipps für neue Eltern: Wie kann ich feststellen, ob meinem Baby kalt ist?

· 9. Juni 2019
Erstmalige Eltern machen sich oft Sorgen darüber, wie sie festellen können, ob ihrem Baby zu kalt ist. Es gibt jedoch einige Anzeichen, die dir helfen können, um dein Kind warm zu halten.

Es kommt sehr häufig vor, dass wir Babys sehen, die gut eingewickelt sind. Du solltest bestimmte Vorkehrungen treffen, um die Körpertemperatur deines Kindes zu regulieren. Die häufigste Frage die sich Eltern jedoch stellen ist: „Wie kann ich feststellen, ob meinem Baby kalt ist?“

Dies ist eine Fähigkeit, die Eltern normalerweise mit etwas Zeit und durch Übung lernen. Entdecke in unserem heutigen Artikel einige der Anzeichen dafür, dass dein Baby mehr oder weniger Kleidung benötigt.

Wie kann ich feststellen, ob meinem Baby kalt ist?

In den ersten Lebensmonaten können die Temperaturen von Babys variieren, da ihr Blutkreislauf noch nicht ausgereift ist.

Das bedeutet, dass Babys die Wärme in ihrem Körper nicht auf natürliche Weise regulieren können. Möglicherweise stellst du fest, dass die Hände und Füße deines Babys im Allgemeinen kalt sind.

Durch das Kleiden in Schichten kannst du sicherstellen, dass deinem Baby nicht kalt ist

Es gibt drei Körperteile, mit denen denen du die Temperatur deines Babys bestimmen kannst: Bauch, Beine und Nacken. Durch Berühren dieser Stellen kannst du feststellen, ob deinem Baby heiß oder kalt ist.

Unser Lesetipp für dich: Die ideale Wassertemperatur für das Babybad

Ein sehr klares Zeichen ist jedoch, darauf zu achten, ob die Kleinen rosige Wangen haben und aufgrund ihrer Körpertemperatur vor lauter Unbehagen weinen. Andererseits färben sich bei manchen Kindern sogar die Nase und die Lippen blau. Darüber hinaus kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sie Atembeschwerden haben.

Tipps für neue Eltern

Es kommt sehr häufig vor, dass du dein Baby übermäßig schützen möchtest, weil du dir Sorgen um seine Temperatur machst. Achte jedoch darauf, es nicht übermäßig einzuwickeln, da es dadurch anfälliger für Kälte werden.

Um ein unangenehmes und kaltes Gefühl zu vermeiden, kannst du die folgenden Tipps berücksichtigen:

Decke dein Baby mit einer Decke zu

Eine weitere Möglichkeit, um festzustellen, ob deinem  Baby kalt ist, besteht darin, es in eine Decke einzuwickeln. Wenn du bemerkst, dass es sich viel bewegt, um die Decke wegzustrampeln, fühlt es sich wahrscheinlich unwohl.

Wenn du andererseits siehst, dass dein Kleines still liegen bleibt, mag es die Wärme.

Kleide dein Baby in Schichten

Um vorbereitet zu sein, wenn sich das Klima ändert, empfehlen wir, dein Baby in Schichten zu kleiden. Dies bedeutet, dass du ihm zuerst leichte und weiche Kleidung anziehst und dann schwerere und wärmere Jacken und Mäntel darüber.

Das könnte dich auch interessieren: 5 verschiedene Schlafanzüge für Kinder

Ziehe deinem Baby ebenfalls mehrer dünne Schichten an, anstatt eine einzige dicke Jacke zu tragen, damit es sich warm fühlt. Wenn deinem Baby heiß oder kalt ist, ist es daher einfacher, einige Schichten auszuziehen oder weitere hinzuzufügen.

Denke auch daran, dass es am besten ist, dein Kind in Baumwollkleidung zu kleiden. Dieser Stoff ist nicht nur weich, sondern erleichtert es den Kleinen auch, sich in jedem Wetter zu bewegen.

Damit deinem Baby nicht kalt ist: Bedecke Hände, Füße und Kopf

Eine der Eigenschaften von Babys ist, dass sie schnell Wärme verlieren. Bedecke daher die Hände, Füße und den Kopf deines Babys mit Kleidungsstücken aus Baumwolle.

Diese fühlen sich weich an und geben gleichzeitig die nötige Wärme. Im Idealfall lassen Hüte, Socken und Handschuhe die Haut auch in der kalten Jahreszeit atmen.

Kinder unter zwei Jahren können anfälliger sein. Und die Kleinen sind noch anfälliger für Temperaturschwankungen, wenn sie jünger als 6 Monate alt sind. Daher ist es am besten, zu Hause zu bleiben, wenn es draußen sehr windig oder kalt ist.

Achte zu Hause darauf, die Zimmertemperatur zu regulieren

Reguliere die Raumtemperatur

Kleine Kinder reagieren empfindlich auf Temperaturschwankungen. Du solltest daher genau auf die Temperatur bei euch zu Hause achten. Halte die Zimmertemperatur zwischen 21 und 23 Grad. Stelle außerdem sicher, dass die Luft zirkuliert und nicht direkt auf dein Baby bläst.

Fazit: Wenn deinem Baby kalt ist, kannst du viele Dinge vornehmen, damit es sich wohl fühlt. Denke daran, dass der Prozess der Thermoregulation sowie der Blutfluss bei den Kleinen noch nicht vollständig ausgereift sind. Infolgedessen fühlen sich einige Körperteile deines Babys kalt an.

Nun da du weißt, wie sich dein Baby bei Unbehagen aufgrund der Temperatur verhält, kannst du auf seine Signale achten, um festzustellen, ob dein Baby es wärmer oder kälter braucht.

  • Smith, J. Alcock, G. and Usher, K. (2013) Temperature measurement in the preterm and term neonate: A review of the literature.  Neonatal Network , 32 (1): 16-25.
  • Smales, O R and R Kime. “Thermoregulation in babies immediately after birth”Archives of disease in childhood vol. 53,1 (1978): 58-61.