3 Laufübungen für Babys

· 12. April 2018
Laufübungen für Babys, die es nicht überfordern, können ein super Möglichkeit sein um mehr Zeit mit ihm zu verbringen. Außerdem kannst du an seiner Entwicklung teilhaben, während du gleichzeitig das Band zwischen Mutter und Kind verstärkst.

Damit diese Laufübungen für Babys deinem Kind effektiv das Laufen beibringen, ist es wichtig, dass es sich wohl fühlt. Wenn dein Kind diese Übungen nicht machen will, dann solltest du es auch nicht dazu zwingen.

Damit dein Baby bei diesen Übungen mitmacht, sollten sie ihm Spaß machen, aber gleichzeitig auch einen Lerneffekt beinhalten.

Sollte dein Kind also jedes Mal weinen, wenn du es auf den Boden stellst um ihm das Laufen beizubringen, dann schau dich nach einer Alternative um oder verwende etwas, das die Neugier des Kindes weckt.

Eine dieser drei Laufübungen für Babys, die wir dir hier auf „Ich bin Mutter“ zeigen werden, könnte sich als sehr effektiv erweisen, wenn es darum geht, deinem Kind das Laufen beizubringen.

Darum empfehlen wir dir, dir alle diese Übungen anzuschauen und zu überlegen, ob du sie verwenden möchtest.

Schritt für Schritt

Von ihrem ersten Schritt an beginnt für Babys die Entwicklung ihrer psychomotorischen Fähigkeiten. Sie stärken ihre Muskeln und lernen, wie sie ihre Bewegungen koordinieren können.

Die ersten Abenteuer, die ein Baby erlebt, werden ihm dabei helfen, viele Fähigkeiten zu erlernen.

Langsam aber stetig wird das Kind seinen Kopf drehen, sich in der Wiege umdrehen, sich selbst hinsetzen, aufstehen und später sogar rennen. All das wird es in seinem eigenen Tempo lernen – trotzdem sind die Bemühungen der Mutter sehr wichtig.

Jedes Mal wenn ein Baby eine neue Stufe erreicht, wird es diese zuerst meistern müssen um sich vollkommen sicher und wohl zu fühlen, bevor es sich damit beschäftigten kann, sein nächstes Ziel zu erreichen.

Zum Beispiel wird es, um aufstehen zu können, erst das Sitzen lernen müssen; um zu laufen muss es erst lernen wie es stehen kann und so weiter und so fort.

Drei Laufübungen für Babys

Wenn dir dein Kinderarzt sagt, dass die Muskeln und die Wirbelsäule des Kindes dafür bereit sind und es körperlich weit genug entwickelt ist, um diese große Aufgabe anzugehen, dann ist es Zeit, ihm bei seinen ersten Schritten zu helfen.

Denke daran, dass du deinem Kind aktiv beim Erreichen dieses Ziels helfen kannst. Denke auch daran, dass das Ganze sehr viel schneller und besser gehen wird, wenn das Kind sich sicher fühlt.

Es ist sehr wichtig, dass du dafür sorgst, dass die Füße des Kindes sich wohlfühlen. Du kannst ihm entweder bequeme Schuhe mit weichen Sohlen anziehen oder es barfuß laufen lassen – je nachdem, was es lieber mag.

Laufübungen für Babys – Die erste Übung

Positioniere dein Kind vor dir. Lass es auf dem Boden balancieren, indem du seine Hände hältst.

Als nächstes zählst du: eins, zwei. Während du zählst, benutzt du deine Fußspitzen, um die Füße deines Babys sanft vorwärts zu schieben.

Somit bedeutet die Zahl eins, dass das Kind sein Gewicht auf den rechten Fuß verlagert und die Zahl zwei, dass es sein Gewicht auf den linken Fuß verlagert.

Du kannst diese Übung so lange machen, bis dein Kind keine Lust mehr hat.

Obwohl das Baby nicht verstehen wird, was die Zahlen bedeuten oder was du eigentlich tust, wird diese Laufübung für Babys ihm helfen, sich an die Bewegungen beim Laufen zu gewöhnen.

Das aufrechte Laufen durch das Haus wird außerdem eine für das Kind aufregende Erfahrung sein, welche es sicherlich gerne wiederholen möchte.

Du kannst mit deinem Kind Laufübungen für Babys machen

Die zweite Übung

Stelle dein Baby auf den Boden und lass es sich an einem Möbelstück oder ähnlichem festhalten. Nimm seinen Schnuller, sein Lieblingsspielzeug oder etwas anderes, von dem du weißt, dass es seine Aufmerksamkeit erregen wird. Leg es in die Nähe deines Babys, aber weit genug entfernt, so dass es dieses nicht einfach durch Ausstrecken der Arme erreichen kann.

Motiviere dein Baby, sich das Objekt zu nehmen. Lach es an und klatsche in die Hände, um es noch mehr zu stimulieren. Du wirst feststellen, dass das Baby anfängt glücklich zu lachen.

Nach ein paar Sekunden, nachdem es den Abstand zwischen sich selbst und dem Objekt eingeschätzt hat, sollte es einige Schritte machen, um sein Ziel zu erreichen.

Wenn das Kind das Objekt erreicht, belohne es mit lieben Worten. Zeig ihm, dass es dich glücklich gemacht hat und wiederhole den Prozess mit einem anderen Objekt.

Nach den Laufübungen für Babys solltest du es belohnen

Die dritte Übung

Stelle das Kind in einen Laufstall. Nimm ein Spielzeug, welches seine Aufmerksamkeit erregt und lege es ans andere Ende des Laufstalls.

Motiviere dein Kind, das Spielzeug zu erreichen. Am Anfang wird das Kind vielleicht versuchen, das Spielzeug zu erreichen, indem es am Rand des Laufstalls entlang läuft und sich am Gitter festhält. Sobald es allerdings mehr Selbstvertrauen entwickelt, kannst du ihm die kürzeste Route zeigen, um sein Spielzeug zu erreichen.

Um das zu tun, muss dein Baby das Gitter loslassen und frei laufen, während es versucht auf die andere Seite des Laufstalls zu gelangen, um sein Spielzeug zu erreichen.