Wie man positiv „nein“ sagt

Zu lernen, wie man positiv "nein" sagt, ist eine der schwierigsten Herausforderungen für frisch gebackene Eltern. Deinen Kindern "nein" zu sagen, wenn sie etwas wollen, ist nicht einfach und es ist eine wichtige Lernerfahrung.

In diesem Artikel werden wir darstellen, wie man auf eine positive Art und Weise „nein“ sagen kann.

Tricks, um positiv „nein“ zu sagen

Wenn du dich jemals gefragt hast, wie du deinen Kindern auf eine positive Art „nein“ sagen kannst, dann lies weiter. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, etwas auszudrücken. Und wie wir eine Aussage formulieren, kann das Ergebnis bestimmen.

Zum Beispiel ist es ein Unterschied, ob du zu deinem Kind sagst: „Ich kann nicht mit dir spielen, ich habe etwas zu tun“. oder „Hilf mir, das Bett zu machen und dann können wir spielen.“ Wie du siehst, ist die Botschaft viel positiver, wenn wir uns für die zweite Option entscheiden.

Denk daran, dass Eltern ihren Kindern ständig „nein“ sagen. Wenn sie nur „nein, nein, nein“ hören, übermitteln wir ihnen eine negative Botschaft.

Versuche also, eine ausgewogene Sprache zu nutzen. Sage ihnen nicht nur, was nicht möglich ist, sondern auch, was möglich ist.

„Nein“ zu Kindern sagen, ohne negativ zu sein

Überraschenderweise ist es möglich, deinem Kind zu sagen, dass es etwas nicht tun soll, ohne das Wort „nein“ zu benutzen. Das ist sogar von Vorteil für dein Kind.

Wenn wir unsere Antwort umformulieren, können wir ihnen helfen zu verstehen, warum etwas nicht erlaubt oder nicht möglich ist.

Auf diese Weise lernen sie, die Gründe für die Regeln zu verstehen und können sie leichter befolgen.

Nein sagen: Familie

All das führt letztendlich zu einem verantwortlicheren Verhalten. Dein Kind wird in der Lage sein, die Konsequenzen seiner Handlungen zu verstehen.

Als Ergebnis beginnt dein Kind, unabhängige Entscheidungen zu treffen und sein/ihr Selbstwertgefühl wird wachsen.

Wenn du dich für eine positive Sprache entscheidest, wirst du nach und nach sehen, wie sich das Verständnis deines Kindes verbessert und du wirst ihre Fähigkeiten entdecken und weiterentwickeln.

Wenn man die ganze Zeit „nein“ sagt, kann es dazu führen, dass die Kinder aufhören, aufmerksam zu sein. Also, nutze dieses Wort nur, wenn etwas wirklich wichtig ist.

Verwende es für Situationen, in denen Kinder sich selbst gefährden können, z. B. wenn es die Straße überquert, ohne deine Hand zu halten oder sich aus einem Fenster im Obergeschoss lehnt.

Positive Sprache mit Kindern

Wenn du deine Sprache änderst, bedeutest es nicht automatisch, dass du deinem Kind plötzlich die Erlaubnis gibst, alles zu tun, was es will.

In der Tat ist das Gegenteil der Fall: Deine Antwort ist die gleiche, aber sie folgt einer Erklärung, die sie verstehen können.

Das bedeutet nicht, Kindern nie „nein“ sagen zu können. Es bedeutet sicherzustellen, dass das Wort seine Bedeutung nicht verliert.

Es ist wichtig, dass Eltern Disziplin anwenden, Regeln durchsetzen und den Charakter ihrer Kinder entwickeln. „Nein“ zu Kindern zu sagen ist ein wichtiger Teil davon. Du musst es nicht mit einem bestimmten Wort machen.

Methoden, um positiv „nein“ zu sagen

  • Schlage andere Dinge vor, die dein Kind machen könnte. Wenn ihr zum Beispiel gerade nicht in den Park gehen könnt, könnt ihr vielleicht gemeinsam kochen, malen oder fernsehen. Bringe dein Kind dazu, sich für etwas zu begeistern, das es gerade tun kann, auch wenn es nicht das ist, wonach es zu Beginn gefragt hat.
  • Eine andere Möglichkeit ist es, die Anfrage zu verschieben, bis andere Aufgaben erledigt sind. Wenn dein Kind etwas tun möchte, was nicht sofort möglich ist, sage ihm/ihr, wann es möglich ist. Es ist jedoch sehr wichtig, dass du das Versprechen später einhältst.
    Nein sagen: Mutter mit Tochter
  • Wenn du siehst, dass dein Kind etwas macht, was es nicht tun sollte, versuche, anstatt „nein“ zu sagen, mit deinem Kind zu sprechen. Zum Beispiel, wenn ein Kind seinen Bruder oder seine Schwester schlagen will, erkläre, was das Ergebnis ist, wenn es das machen würde. Lasse das Kind wissen, dass seine Handlungen Konsequenzen haben.
  • Besprich die Regeln mit deinem Kind. Es ist wichtig für Kinder zu wissen, was die Regeln sind. Nur so können sie verstehen, warum es so ist, wenn du „nein“ sagen musst. Sprich mit ihnen über die Regeln, die zu Hause bestehen. Sie fangen an, deine Antwort vorherzusagen, und werden wissen, was verhandelt wird – und was nicht. Auf diese Weise gewinnt dein Kind wichtige soziale Fähigkeiten, die für den Rest seines Lebens von Nutzen sind.

Denke daran, wenn du Kindern auf eine positive Art und Weise „nein“ sagst, erleichtert das nicht nur den Alltag ein wenig. Es hilft deinen Kindern auch zu verstehen, warum du tust, was du tust und warum es wichtig ist, zuzuhören.

Auch interessant