Wie lindert man Koliken bei Babys?

· 27. Februar 2018
Obwohl nicht alle Kinder an Koliken leiden, werden viele von diesen Beschwerden gequält. Die Mütter dieser Babys müssen wissen, wie man die Gase am besten behandeln kann.

Wie vermeidet und lindert man Blähungen und Koliken bei Babys? Das ist eine Frage, die sich ein guter Prozentsatz der Mütter jeden Tag stellt und vielleicht bist auch du darunter.

Wenn  der Kinderarzt das Baby untersucht hat und Krankheiten ausgeschlossen hat, die zu Koliken führen, ist das natürlich eine Erleichterung.

Man kann sich beinahe glücklich schätzen, wenn das Baby weint, weil es an Koliken leidet, denn diese können im Gegensatz zu vielen Krankheiten, mit Liebe und einigen einfachen Techniken behoben werden.

Heute zeigen wir dir, was du gegen die lästigen Gase im Bauch tun kannst und wie du das Baby beruhigen kannst, immer wenn es ihm schlecht geht.

Was sind Koliken beim Baby?

Zuerst solltest du wissen, dass Koliken Bauchkrämpfe sind, die viele Neugeborene haben, und die zudem sehr schmerzhaft sind.

Diese Krämpfe treten normalerweise in den ersten 12 Lebenswochen auf und können von 2 bis 3 Stunden dauern. Wenngleich nicht in allen Fällen, treten viele Koliken vermehrt in den Abend- und Nachtstunden auf.

Koliken bei Babys treten vor allen in den Abendstunden auf.

Wie kann ich wissen, ob mein Baby Koliken hat?

Ein Baby mit Koliken zeigt sofort deutliche Symptome, wenn der Schmerz beginnt:
– Es weint. Es krümmt sich, schließt die Fäuste und wird rot. Selbst wenn du es versuchst, du kannst es nicht beruhigen
– Sein Schlaf ist unruhig. Er kann nicht einschlafen oder wacht stöhnend auf, sobald er einschläft
– Es hat einen verhärteten Bauch

Wenn dein Neugeborenes einige dieser Anzeichen hat, dann leidet es wahrscheinlich an Koliken.

Wie kann ich ihm helfen ?

Eines der wirksamsten Mittel gegen das Weinen eines Neugeborenen ist die Wärme und Liebe seiner Mutter.

Wenn du weißt, dass dein Kind an Koliken leidet, dann nimm es auf den Arm, küsse es, streichle es, singe ihm etwas vor und spreche sanft zu ihm.

Befolge zusätzlich diese Tipps:

  • Nimm dein Baby hoch und lege seinen Kopf auf deine Schulter oder auf deine Brust, damit es aufrecht bleibt. Dies ist die beste Haltung, damit die Gase aus dem Bauch kommen.
  • Einige Babys mit Koliken akzeptieren die Brust nicht, selbst wenn es Zeit zum Stillen ist; Andere widerum brauchen den Körperkontakt und die dringend benötigte Muttermilch. Probiere aus, zu welcher Gruppe dein Baby gehört.
  • Wenn dein Kind gerne badet, kann dies eine gute Möglichkeit sein, die Blähungen zu lindern. Ändere die Routine nicht, benetze es mit warmem Wasser und beobachte, ob es sich in diesem Zustand wohler fühlt.
  • Versuche zu erkennen, ob dein Kind Ruhe oder Geräusche bevorzugt. Wenn ersteres der Fall ist, sorge für eine ruhige Umgebung während der Stunden des Schmerzes und wenn es die zweite Variante bevorzugt, kann der Lärm von der Waschmaschine und dem Kühlschrank helfen.
  • Gönne dem Bauch deines Babys eine sanfte Massage und beobachte immer seine Reaktion. Wenn du Angst hast, Schaden zu verursachen, dann nimm seine Beine und winkle sie an den Bauch an. Eine andere Technik, die empfohlen wird, ist das so genannte „Fahrradfahren“. Führe ein Bein abwechselnd mit dem anderen sanft zu seinem Bauch.
  • Gib dem Baby keine Medikamente oder Tees, egal wie sehr es eine andere Mutter empfohlen hat. Denke daran, dass dein Kind nur deine Milch braucht, um zu leben und sich zu entwickeln. Nur der Kinderarzt kann zusätzliche Substanzen verschreiben.
  • Sofort nach dem Stillen muss das Baby sein Bäuerchen machen, weil es immer Luft schluckt, während es an deiner Brust saugt. Hebe es dafür hoch, lege es an deine Schulter und massiere seinen unteren Rücken bis es aufstößt.
  • Trage es in der Wohnung oder im Haus herum und nimm das Baby mit auf den Balkon, damit es frische Luft bekommt. Du kannst auch einen Spaziergang mit dem Kinderwagen unternehmen. Viele Babys beruhigen sich durch Bewegung.
Sanfte Massagen lindern Koliken bei Babys.

Wie lindert man Blähungen und Koliken?

Wie du vielleicht bemerkt hast, ist es nicht notwendig, irgendeine spezielle Technik zu lernen, um Blähungen bei Babys zu lindern. Es reicht, ihm die notwendige Aufmerksamkeit schenken und ihm zu helfen, diese schmerzhaften Momente, gut zu überstehen indem du an seiner Seite bist.

Wenn das Baby sich nicht beruhige lässt, dann ändere seine Position. Lege es hin, trage es an deiner Brust (ein Tragetuch ist hier sehr hilfreich), dann lege es auf den Bauch oder in der Fliegerposition auf deinen Unterarm. Probiere verschiedene Positionen aus und du wirst schnell merken, welche deinem Baby am besten gefällt.

Die Bewegungen helfen auch dabei, die Gase entweichen zu lassen und so die Beschwerden zu lindern.