Vernachlässige dein Privatleben nicht

· 23. November 2018
Für Mütter verändern sich zwar viele Dinge, auch die Prioritäten in ihrem Leben. Doch trotzdem muss man nicht alles aufgeben. Du brauchst auch Zeit für dich selbst!

Viele Mütter vernachlässigen ihr eigenes Leben, sobald der Nachwuchs da ist. Manchmal is es ein passender Vorwand, manchmal fühlen sie sich schuldig. Natürlich sind Mütter immer vielbeschäftigt, doch trotzdem sollten sie ihr Privatleben nicht außer Acht lassen.

Für Mütter verändern sich zwar viele Dinge, auch die Prioritäten in ihrem Leben. Doch trotzdem muss man nicht alles aufgeben. Du brauchst auch Zeit für dich selbst!

Nur wenn du dir ab und zu auch etwas alleine gönnst, kannst du wieder Kraft schöpfen, um all deinen Verpflichtungen und Aufgaben als Mutter nachzukommen. Anschließend findest du deshalb ein paar Tipps, die du im Alltag nicht vergessen solltest! 

Wir werden näher auf folgende Dinge eingehen, die du nicht vernachlässigen solltest:

  1. Achte auf dein Aussehen!
  2. Verbringe Zeit mit deinem Partner oder suche dir einen!
  3. Schaffe dir Zeit für deine Hobbies!
  4. Achte auf deine Gesundheit!
  5. Triff Freunde!

Achte als Mutter auf dein Privatleben und nimm dir Zeit für dich

1. Achte auf dein Aussehen

Auch wenn du nur wenig Zeit hast und denkst, Wichtigeres tun zu müssen: Pflege dich und achte auf dein Äußeres!

Achte auch nach der Geburt deines Kindes auf ein gutes und gepflegtes Aussehen. das gehört zu deinem Privatleben dazu.

Wenn Frauen Mütter werden, kümmern sie sich in der Regel weniger um ihr Aussehen, meistens wegen Zeitmangel. Für das Übergewicht und den Mangel an Pflege machen sie oft die Mutterschaft verantwortlich.

Nimm dir die Zeit, um dich hübsch herzurichten. Du wirst dich dann in deiner Haut wohler fühlen. Und du musst dir keine Vorwürfe machen, denn natürlich bist du trotzdem eine gute Mutter und kümmerst dich um dein Kind. 

2. Verbringe Zeit mit deinem Partner oder suche dir einen

Im Fall von alleinerziehenden Müttern ist es üblich, dass sie sich ganz und exklusiv dem Kind widmen und keine Zeit mehr für Romantik haben. Auch Mütter, die in einer Partnerschaft leben, vernachlässigen ihren Partner manchmal wegen der Kinder.

Du solltest das vermeiden, denn die Beziehung ist wichtig und gibt dir auch Selbstvertrauen. Dadurch fühlen wir uns geliebt und wissen, dass wir jemanden haben, der unser Freund ist und mit dem wir uns gut fühlen.

Zu einem ausgefülltem Privatleben gehört auch eine Partnerschaft. Passt auf, dass ihr genug Zeit für euch habt.

Noch ein interessanter Artikel: Mein Kind und ich sind ein tolles Team

Die Partnerschaft ist auch wichtig, um den Stress der Mutterschaft besser zu bewältigen. Es ist wichtig, gelegentlich  romantische Momente zu erleben, die unser Selbstwertgefühl verbessern.

3. Schaffe dir Zeit für deine Hobbys

Mütter verbringen mehrere Stunden am Tag damit, Kinderprogramme anzuschauen, den Liedern zu lauschen, die Kinder mögen, ihre Bücher zu lesen und ihre Spiele zu spielen. Das lässt ihnen oft keine Zeit für eigene Hobbys und meist gewöhnen sie sich daran schnell. 

Diese Routine führt manchmal zu Langeweile und Enttäuschung. Gehe deinen Hobbys nach, auch wenn du Kinder hast! Oder nimm dir Zeit, dir ein Programm anzusehen, das dir gefällt. Höre deine Lieblingsmusik und tanze dazu!

Du darfst dein Privatleben nicht vernachlässigen.

4. Achte auf deine Gesundheit

Es ist durchaus üblich, dass Mütter sich nicht um ihre eigene Gesundheit kümmern. Aber aus Zeitmangel solltest du keinen ärztlichen Kontrollbesuch aufschieben. Das kann zu Problemen führen.

Du musst dir deutlich machen, wie wichtig du für deine Familie bist. Es ist besser ein paar Stunden abwesend zu sein, als lange wegen einer Krankheit auszufallen. Wenn du auf dich selbst aufpasst, tust du auch deinen Kindern Gutes!

Lesetipp: Mutter und Tochter: einzigartige und besondere Beziehung

5. Triff dich mit Freunden

Sich ab und an ohne Kinder mit Freunden zu verabreden wird allen Müttern empfohlen. Sie neigen dazu, sich zu vernachlässigen, um sich um ihre Familien zu kümmern.

Manche Mütter treffen sich mit Freunden, damit ihre Kinder gemeinsam spielen können. Das bedeutet, dass du aufhörst, Freunde zu treffen, die keine Kinder haben.

Mit Freunden auszugehen und das Privatleben mit Erwachsenen zu verbringen kann sehr nützlich sein. So löst sich angesammelter Stress und du kommst mal raus.

Du musst dir Momente schaffen, in denen du nicht nur Mutter bist. Das hilft dir anders zu denken und nicht der Routine zu verfallen.