Tipps wie du dein weinendes Baby beruhigen kannst!

16. Mai 2018
Weinen ist ganz normal bei Babys. Wenn ein Baby schreit, dann hilft uns das zu wissen, ob es Schmerzen hat oder sonst etwas fehlt. Viele frisch gebackene Eltern machen sich Sorgen, weil sie denken, dass das etwas Schlechtes ist.

Doch hierfür gibt es wirklich keinen Grund. Alle Babys weinen. Du musst einfach wissen, wie du dein weinendes Baby beruhigen kann.

Natürlich verursachen solche Situationen viel Stress für die Eltern und sind erschöpfend. Manchmal tut einem das in der Seele weh, nämlich dann, wenn man nicht genau weiß warum das Baby schreit. Dann weißt du natürlich auch nicht sofort, wie du dein weinendes Baby beruhigen kannst und, ja, das kann am Anfang beängstigend sein. Doch auch das Elternsein will gelernt sein und das geht nur durch Übung. Mit der Zeit wirst du also wissen, wie du die Zeichen, die dein Baby gibt, deutest.

Einige der Ursachen sind sehr simpel: Hunger, Müdigkeit oder Schmerz können dein Baby zum Weinen bringen. In diesen Fällen haben wir zahlreiche nützliche Tipps, die du anwenden kannst um dein weinendes Baby zu beruhigen und entspannen zu können.

Tipps wie du dein weinendes Baby beruhigen kannst

Füttere dein Baby

Wenn du einmal herausgefunden hast, welche Signale dein Baby sendet, um dir zu sagen dass es hungrig ist, kannst du schon einen Schritt voraus sein. Bevor es anfängt zu weinen gibt es dir nämlich bestimmte Zeichen, die anzeigen, dass es essen muss. Es leckt sich zum Beispiel die Lippen oder nimmt die Hände in den Mund.

Reduziere Blähungen

Babys schlucken Luft wenn sie gestillt oder mit der Flasche gefüttert werden und dadurch entstehen Gase im Bauch. Dabei fühlen sich Babys sehr unwohl. Am besten schaffst du in diesem Fall Abhilfe, wenn du deinem Babys hilfst, nach jedem Essen aufzustoßen. Dafür legst du es über die Schulter und klopfst ihm sanft auf den Rücken.

Windel wechseln

Vielleicht fühlt sich dein Baby unwohl weil die Windel voll ist. Stelle deshalb sicher, dass du das regelmäßig prüfst. Das ist glücklicherweise etwas, was du eindeutig sehen und außerdem schnell beheben kannst.

Gib deinem Baby etwas zum Nuckeln

Gib deinem Baby einen Schnuller oder etwas Ähnliches, woran es sich jedoch nicht verschlucken kann. An etwas zu nuckeln hilft deinem Baby sich zu entspannen, denn das ist ein angenehmes Gefühl. Du kannst es auch an deiner Brust oder an einem deiner Finger nuckeln lassen.

dein weinendes Baby beruhigen

Massage

Auch die Bewegungen einer sanften Massage sind für ein Baby sehr entspannend. Außerdem helfen sie ebenfalls, Gase im Bauch abzubauen. Das ist sehr erleichternd. Du kannst dein Baby auch sanft hin und her wiegen, denn einigen Babys gefällt es, konstant bewegt zu werden.

Lass jemand anderes dein weinendes Baby beruhigen

Natürlich wollen wir diejenigen sein, die unser weinendes Baby beruhigen können, aber manchmal müssen wir auch einsehen, dass wir Hilfe brauchen. Wenn du es jemand anderem erlaubst diese Aufgabe zu übernehmen, dann kann das nicht nur entspannend für dein Baby sein sondern auch für dich. Und das ist wichtig, denn Kinder spüren sehr deutlich wenn die Eltern angespannt oder nervös sind. Unaufhörliches Weinen kann sehr irritierend sein und wenn wir irritiert sind, dann beeinträchtigt das unser Verhalten anderen gegenüber.

Dein weinendes Baby mit Mutterwärme beruhigen

Für die meisten Babys ist einfach der körperliche Kontakt zur Mutter beruhigend. Wenn dein Baby auf deiner Brust liegt und deinen Herzschlag hört, dann gibt ihm das ein Gefühl von Schutz und Sicherheit.

Außerdem spielt Wärme eine wichtige Rolle, denn auch das entspannt. Und wo gibt es einen schöneren warmen Ort als bei Mama?

Sei vorsichtig mit der Kleidung deines Babys

Einige Kinder sind sehr empfindlich was ihre Bekleidung angeht. Es kann sein, dass ein kleines Schild im Inneren der Kleidung kratzt oder ein bestimmter Stoff sich unangenehm anfühlt. Um das zu verhindern, stelle sicher, dass die Kleidung deines Kindes weich ist und nicht aus Stoffen gemacht ist, die auf der Haut unangenehm sind. Vergiss auch nicht, alle Etiketten abzuschneiden.

Es gibt noch einen weiteren Aspekt: Die Kleidung sollte nicht zu eng sein, denn das kann die Blutzirkulation unterbinden.

dein weinendes Baby beruhigen

Achte auf die Zähne deines Babys

Wenn dein Baby zwischen 3 und 7 Monate alt ist, dann kann es gut sein, dass es zahnt. Wenn es auf Gegenstände beißt oder darauf herumkaut, viel sabbert oder nicht essen mag, kann das ein Zeichen für einen kommenden Zahn sein.

Der einzige Weg um diesen Prozess zu erleichtern ist, deinem Baby etwas zu geben, auf dem es kauen kann. Am besten gibst du ihm etwas Kaltes (nicht gefroren), denn das wird auch die Schwellung am Zahnfleisch lindern.

Geh zum Doktor

Besonders nach dem Essen besteht bei Babys die Gefahr einer Kolik. Wenn dein Baby permanent irritiert ist und heftig schreit, dann könnte das der Grund sein. Wenn es also unmöglich ist, dein weinendes Baby zu beruhigen, dann geh am Besten zum Arzt. Es muss nichts Ernstes sein, doch es ist gut sich abzusichern. So können auch Eltern sich wieder entspannen und falsche Annahmen ausschließen.

 

Auch interessant