Barfüßige Babys: glücklicher und klüger?

7. März 2018
Dein Baby hat mal wieder die Schuhe abgestreift und du als Mutter nimmst ihm einmal mehr dieses Vergnügen. Noch immer behauptet die Wissenschaft, dass dein Alptraum der ausgezogenen Socken die Entwicklung des Kindes beeinträchtigt. Aber was sagt die neuste Forschung zum Thema barfüßige Babys?

Für gewöhnlich setzen wir uns mit drei einfachen Prinzipien auseinander: Freiheit, Glück und Intelligenz. In diesem Sinne stellt die folgende Studie, die weltweit für Aufsehen gesorgt hat, die Tendenz Kinderfüße immer schön einzupacken, gehörig in Frage und entlarvt Mythen über Erkältungen, Etikette und andere Themen. Was besagt die Studie über barfüßige Babys?

Verantwortlich für die Studie mit dem Titel: „Präventive Pädiatrie: Barfüßige Babys werden zu schlaueren Kindern“ ist die Complutense Universität in Madrid. Wenn barfüßige Babys sich also wohl fühlen, glücklich sind und sich gut entwickeln, warum soll man ihnen dann Socken und Schuhe anziehen? 

Was sagt die Wissenschaft zu barfüßigen Babies?

„Körperliche Bewegung und sensorische Stimulation durch nackte Füße ist für Babies ein beschleunigender Faktor für deren propriozeptive und intellektuelle Entwicklung.“, so Isabel Gentil García zu Beginn der Studie.

Zwei Aspekte werden darin kritisiert: Zum einen Verkauf und Werbung von Schuhen für Kinder, die noch nicht laufen können. Zum anderen die übermäßig häufige Empfehlung von Kinderärzten Babies zum Warmhalten der Füße immer etwas über zu ziehen.

Gentil García warnt, dass das Bedecken der Kinderfüße verhindert, dass diese ihren Tastsinn und die Wahrnehmung über ihren Körper und seine Bewegungen im Raum erfahren können. Laut der Expertin entwickeln barfüßige Kinder schneller motorische Fähigkeiten sowie die Koordination von Händen und Augen. 

In einem interdisziplinären Ansatz betonen die Forscher, wie wichtig es ist, die Füße von Kleinkindern frei zu lassen. Denn barfuß macht sich das Baby mit seiner Umwelt, verschiedenartigen Oberflächen und Beschaffenheiten vertraut. 

Welche Rolle Füße bei Babys spielen

barfüßige Babys mit Fußball

Die Neurologie sagt, dass Füße von Babys bis zu ihrem zehnten Monat empfindlicher für Berührungen sind als Hände. In dieser Zeit spielen sie also eine wichtige Rolle, denn durch sie experimentiert und lernt das Baby mit seinem Tastsinn.

Genau deshalb befürwortet der Artikel der Madrider Universität das Barfuß-Lassen von Babys. Zieht man ihnen Schuhe an, so verhindert man die Aufnahme von Informationen durch Wahrnehmung. Dieser Prozess spielt eine bedeutende Rolle für das zentrale Nervensystem.

Laut Piaget’s Entwicklungsstufenmodell der Intelligenz sind Bewegung und die Organisierung sensorischer Information wesentlich. Sie stellen die erste Konzeptualisierung des Kindes von sich selbst, von Raum und Zeit sowie von Kausalität dar.

Füße sind also überaus wichtige Rezeptoren, die für die Entwicklung der Intelligenz des Kindes sorgen. Dafür verantwortlich ist die komplexe Interaktion zwischen dem Körper und der Umwelt.

Barfüßige Babys, die auf verschiedensten Flächen, auch unregelmäßigen, stehen können, weisen zudem eine bessere muskuläre Entwicklung auf.  Sie tragen kein zusätzliches Gewicht und können sich frei bewegen, was ihnen zu mehr Körperkontrolle verhilft.

Vorteile wenn du dein Kind barfuß lässt

Alle Kinder lieben es barfuß zu laufen, so wie sie es lieben nackt zu sein, ganz egal welche Konsequenzen dies für ihre Gesundheit haben kann, was wiederum die größte Sorge der Eltern ist. Doch diese Eigenschaft führt nicht nur dazu, dass Kinder sich wohl fühlen, sondern hat noch andere Vorteile:

  • Es schärft ihre Selbstwahrnehmung wenn sie die Bewegungen ihrer Zehen sehen und fühlen können und ihre Füße außerdem auch riechen
  • Barfüßiges Gehen trägt zur Bildung der Fußwölbung bei und verhindert Plattfüße
  • Es vereinfacht das Laufen und ermutigt dazu
  • Eine Berührung des Bodens ohne Socken oder Schuhe bietet sensorische Erfahrungen für die Kleinen
  • Es verhindert Schweiß- und Bakterienbildung, die Fußpilz, Hornhaut und übel riechende Füße verursachen kann

sind barfüßige babys glücklicher?

Barfüßige Babys sind freiere, schlauere und glücklichere Kinder

Erwachsene werden nervös wenn sie barfüßige Babys sehen und das, obwohl Kinder es lieben. Diese Studie mildert Ängste der Eltern indem sie aufzeigt, dass Kinder glücklicher barfuß unterwegs sind.

Die Forschung meint, dass barfüßige Babys eine tiefere Bindung zu ihrer Umwelt haben und die Welt anders wahrnehmen. Zugleich lernen solche Kinder ihren Körper anders kennen, je mehr sie ihn dazu einsetzen ihre Umgebung sensorisch zu erkunden.

„Zu Beginn der Entwicklung der Intelligenz können sie nicht unterscheiden zwischen sich selbst und der externen Welt – es ist alles zusammen ein großer Brocken.“ so Experten. Aber als Teil dieses „Brocken“ muss der Laufenlernende unmittelbar mit Oberflächen in Berührung kommen, um zu lernen.

Und du? Hast du gewusst, wie wichtig es für dein Kind ist, barfuß zu sein? Wirst du mit diesem neu gewonnenen Wissen die hübschen neuen Schuhe beiseite stellen, die du deinem kleinen Kind anziehen wolltest? Wie ist deine Meinung zu dieser Studie? Lass es uns wissen!

 

Auch interessant