Warum eine Patentante wichtig im Leben eines Kindes ist

· 2. Juli 2018
Heute möchten wir auf Ich bin Mutter über die Rolle von Paten reden.

Viele Mütter kennen den Druck, wenn es darum geht, eine Patentante für ihre Kinder auszuwählen. Trotzdem erkennen wir nicht immer die wichtige Rolle, die diese im Leben unserer Kleinen einnehmen werden.

Im Gegensatz zum verbreitetem Glauben sind Patentanten nämlich mehr als Rollen, die du aus religiösen Gründen oder für Anlässe wie Geburtstagspartys vergibst.

Während der ersten Jahre im Leben eines Kindes erleben Familie und Freunde die Aufregung dieser besonderen Zeit. Alles ist voller Lachen, Spaß und noch relativ einfach.

Aber die einzelnen Bezugspersonen sind dabei wichtiger, als wir vielleicht denken.

Patentanten sind eine besondere und wichtige Person im Leben unseres Kindes. Sie haben Eigenschaften, die sie von anderen Familienmitgliedern unterscheiden.

Eine Patentante muss nicht unbedingt blutsverwandt mit ihrem Patenkind sein. Eine Patentante kann eine Freundin der Mutter sein oder eine andere Person, die eine wichtige Rolle in ihrem Leben gespielt hat, wie zum Beispiel eine Cousine.

Die Tradition, Paten zu ernennen, stammt aus dem Katholizismus. Die Eltern eines Babys sollen zwei besondere Personen wählen, damit das Kind die heilige Taufe empfangen kann.

Diese beiden Personen sind die Paten des Kindes und sie werden dazu auserwählt, sich um die Kinder zu kümmern, falls es den biologischen Eltern nicht möglich sein sollte.

In der Vergangenheit wurde diese Rolle sehr ernst genommen, da die Paten diejenigen waren, die sich im Falle des Todes der Eltern um die Kinder kümmern würden. Daher war es nicht nur eine Ehre, sondern auch eine Verantwortung, als Patenonkel oder Patentante auserwählt zu werden. Es ging weit über die Freundschaft mit den Eltern hinaus.

Die Aufgaben einer Patentante

  • Sich um das Wohlergehen des Patenkindes kümmern
  • Ratschläge in Zeiten von Konflikten erteilen
  • Bei der Erziehung des Kindes helfen
  • Das Kind lieben und beschützen
  • Brücken zwischen dem Patenkind und seinen Eltern bauen, falls dies nötig sein sollte
  • Ein Vorbild sein, dessen Beispiel das Kind folgen kann
  • Bei den wichtigen Momenten im Leben des Kindes dabei sein (Geburtstage, Schulabschluss, Schulveranstaltungen, religiöse Anlässe, Hochzeit, etc.)
  • Eine offene und konstante Kommunikation mit dem Kind aufrechterhalten
  • Das Patenkind glücklich machen und zusammen Spaß haben
Patentante

Wie sollte ich eine Patentante für mein Kind auswählen?

In erster Linie solltest du daran denken, eine Person auszuwählen, der du vollkommen vertrauen kannst. Finde jemanden, der sich dieser Rolle würdig erwiesen hat.

Sie sollte jemand sein, der verantwortungsbewusst ist, klug, fürsorglich und im Stande, sich um die Sicherheit und das Wohlergehen deines Kindes zu kümmern.

Die Person, die du als Patentante deines Kindes auswählst, wird eine Kombination aus einer zweiten Mutter und einer engen Freundin für dein Kind sein.

Wähle die Patentante deines Kindes mit Bedacht aus – wähle nicht einfach irgendjemanden. Selbst wenn du eine enge Beziehung mit jemandem haben solltest, heißt das nicht, dass sie die Fähigkeit und die Mittel hat, eine solch wichtige Rolle im Leben deines Kindes einzunehmen.

Schwester oder Freundin?

Wenn es darum geht, die richtige Person für die Rolle der Patentante auszuwählen, ist dies ein Problem, welches oft auftritt.

Erstens fällt die Wahl nicht leicht. Und Zweitens könnte es zu Konflikten und Streitereien mit jemandem kommen, der dachte, ausgewählt zu werden und dann doch übergangen wird. Und schließlich ist es sehr schwer, es jedem recht zu machen.

Soziale Beziehungen sind kompliziert und verlangen Taktgefühl und Balance.

In manchen Familien ist es üblich, die Schwester der Mutter als Patentante ihrer Nichte oder ihres Neffen auszuwählen. Das kommt daher, dass sie durch ihr Familienverhältnis bereits mit dem Baby verbunden ist und vermutlich eine gute Mentorin sein wird.

Trotzdem ist es kein Muss, die Schwester als Patentante deines Kindes zu wählen.

Der Bund den du mit deiner wahren Familie teilst ist nicht der des Blutes, sondern ist gemacht aus Respekt und Freude am Leben des Anderen
-Richard Bach-

In manchen Fällen ist die Mutter Einzelkind oder hat kein enges Verhältnis zu ihrer Schwester. Auch sollten wir Tanten, Großeltern, Cousinen und die Schwestern des Vaters nicht vergessen; sie alle könnten ebenfalls die Rolle der Patentante einnehmen.

Am wichtigsten ist, dass wir eine gute Kandidatin auswählen, anstatt allein nach dem Verwandschaftsverhältnis zu entscheiden.

Manch einer folgt auch der Tradition, die besten Freunde als Paten des Kindes zu ernennen.

Solltest du dich also fragen: Schwester oder Freundin? Dann ist die Antwort: Wähle diejenige, die am besten für dein Kind ist.

Hier ist keine Zeit für eigene Präferenzen und Wettbewerbs, sondern es kommt darauf an, wer am besten dafür geeignet ist, bei der Pflege und Führung deines Kindes zu helfen.

Was muss ich tun, wenn ich Patentante bin?

Patentante

Wenn du auserwählst wurdest, eine Patentante zu sein, solltest du dich glücklich schätzen! Dies ist eine Rolle, die von den Eltern wertgeschätzt wird. Sie haben dich mit Bedacht und aus einer Menge von wichtigen Leuten in ihrem Leben auserwählt.

Wenn sie dich ausgesucht haben, dann weil sie dir vertrauen und wissen, dass du immer da sein wirst.

Das wichtigste, was eine Patentante zu tun hat, ist das Patenkind zu lieben. Dein Job besteht darin, mit dem Kind zu spielen, ihm zu helfen wenn es dich braucht, ihm beim Aufwachsen zuzusehen und Ratschläge zu erteilen.

Habe nicht das Gefühl, dass du dein Patenkind mit Geschenken überschütten musst. Eine Patentante ist kein Spielzeugladen. Von nun an bist du Teil der Familie und solltest dich auch so verhalten.

Außerdem könntest du auch zum Vormund des Kindes werden, sollte der Mutter und dem Vater etwas passieren.

Lasse dich von diesem Aspekt nicht einschüchtern. Es bedeutet nicht, dass etwas Schlimmes passieren wird. Aber sollte es doch zum Unglück kommen, wird das Kind deine Unterstützung brauchen.

Der Titel der dir verliehen wurde bringt Respekt und Bewunderung mit sich. Sei nicht nervös oder denke, dass du unvorbereitet bist. Wenn es darum geht, jemanden zu lieben, bist du immer bereit.

Rede mit den Eltern

Solltest du irgendwelche Sorgen oder Zweifel haben, solltest du darüber reden. Zualllererst solltest du die Eltern des Kindes darauf ansprechen. Sie werden dir eklären, warum sie dich und niemanden sonst auserwählt haben.

Ohne Zweifel werden sie dich auch mit einigen Hilfsmitteln und Tipps ausrüsten um dir zu helfen, ihre Erwartungen zu verstehen und deiner Rolle ohne Probleme gerecht zu werden.

Denke daran dass niemand dich zu etwas zwingen kannst, was du nicht willst. Für manche ist die Rolle der Patentante ein Segen, doch für andere kann sie ein Grund für Stress sein.

Dies könnte von anderen Einflüssen der Umwelt abhängig sein, die dafür verantwortlich sind, dass sich eine Frau körperlich und emotional nicht dazu im Stande sieht. Das Wichtigste ist stets, dass du ehrlich bist.