Kindersitz und Winterjacke: Eine gefährliche Kombination

· 2. März 2018
Die Sicherheit unserer Kleinen ist etwas, das uns Mütter ständig beschäftigt. Im Winter bemühen wir uns, eine schlimme Erkältung zu vermeiden, indem wir sie in dicke Winterkleidung einpacken.

Kindersitz und Winterjacke – beide zusammen können eine gefährliche Kombination darstellen. Denn die gleiche Jacke, die wir als Schutz vor der Kälte benutzen, kann im Falle eines Unfalls, eine tödliche Falle darstellen.

Eine Frage der Maße

Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass die Füllung der Winterjacke unserer Kinder, die sie vor der Kälte schützen soll, einen unsicheren Abstand zwischen dem Sicherheitsgurt des Autositzes und dem Körper eines Kleinkindes schafft.

Ist der Körper nicht ausreichend am Autositz fixiert, kann er bei einer Geschwindigkeit von 60 km pro Stunde aus dem Auto geschleudert werden.

Mach einen kleinen Test

Überprüfe es selbst! Schnall dein Kind zuerst mit Winterjacke im Auto an. Zieh ihm dann die Jacke aus und setze es erneut in seinen Sitz. Beim Betrachten des Abstands zwischen Körper und Sicherheitsgurt solltest du einen spürbaren Unterschied erkennen. Diese wenigen Zentimeter können sich, im Falle eines Unfalls, erheblich auf die Schwere der Folgen auswirken. Sei vorsichtig und unterschätze nicht die Tragweite dieses Sicherheitstests.

Eine Minute macht den Unterschied

Die meisten Mütter ziehen ihren Kleinen bereits die Winterjacke an, bevor sie das Haus verlassen. Aus praktischen Gründen lassen wir sie die gesamte Fahrt über an, um ein mehrfaches An- und Ausziehen zu vermeiden. So ist es sicherlich sehr bequem, gefährdet jedoch das Leben unserer Kinder.

Nimm dir also eine Minute Zeit, um deinem Kind vor dem Anschnallen die Winterjacke auszuziehen. Das Leben deines Kindes ist mehr wert als diese eine Minute. Beachte auch, dass sich Autounfälle im Winter häufen.

Mit Winterjacke im Kindersitz- Ist das gefährlich?

Nimm stattdessen eine Decke mit

Möchtest du vermeiden, dass ihnen während der Autofahrt kalt wird, kannst du für jedes Kind eine Decke bereithalten.

Nachdem du sie in ihren Sitz gesetzt und angeschnallt hast, decke jedes Kind mit einer Decke zu. Manchmal haben wir es eilig und die Zeit ist knapp. Bringe ihnen daher bei, wie sie sich selbst zudecken können. Sicher werden sie sich groß und unabhängig fühlen. Übertrage ihnen diese Verantwortung, wenn sie 3 Jahre oder älter sind. Du wirst überrascht sein, wie gut sie es alleine meistern.

Aktuelle Vorschriften bezüglich Kindersitz

Der § 21 der Straßenverkehrsordnung sieht vor, dass für jedes Kind unter zwölf Jahren, das kleiner als 150 cm ist, ein „amtlich genehmigtes und für das Kind geeignete Rückhaltesystem“ benutzt werden muss. Ist ein Kind unzureichend gesichert, wird ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro und bei einer nicht vorhandenen Sicherung in Höhe von 60 Euro fällig.

Kind sitzt lachend ohne Winterjacke im Kindersitz

Zudem ist es gesetzlich geregelt, wie rückwärts gerichtete Kindersitze auf dem Beifahrersitz genutzt werden dürfen. Gibt es einen Beifahrerairbag im Fahrzeug, ist es verboten, ein Kind in einem rückwärts gerichteten Kindersitz auf dem Beifahrersitz mitzunehmen. Eine Ausnahme besteht, wenn der Airbag durch eine Fachwerkstatt „abgeschaltet“ wurde oder es vonseiten des Fahrzeugherstellers eine anderweitige technische Lösung gibt.

Ein wenig mehr Vorsicht mit dem Kindersitz

Es ist ratsam zu prüfen, ob eine Platzierung des Kindersitzes auf der Rückbank nicht die bessere Lösung darstellt. Besonders im Winter steigt die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls aufgrund der Wetterbedingungen. Wir empfehlen dir, auf der Autobahn oder Landstraße, aufgrund der erhöhten Geschwindigkeit, besonders vorsichtig zu fahren.

Teile die Information

Stelle sicher, dass Papa, Großeltern oder andere Personen, die deine Kinder im Auto mitnehmen, diese Information auch bekommen, sodass ein sicheres Mitfahren garantiert ist.

Sprich auch mit deinen Freunden und hilf ihnen, diese Informationen zu verbreiten. Leben kann so gerettet und Unfälle verhindert werden.