Verbrennungen mit heißem Wasser bei Kindern

· 2. November 2018
Die Gefahr, dass Kinder Verbrennungen mit heißem Wasser erleiden, ist durchgehend präsent. Du findest deshalb anschließend verschiedene Tipps, um dein Kind danach richtig zu pflegen. 

Verbrennungen mit heißem Wasser gehören zu den häufigsten Haushaltsunfällen von Kindern und Erwachsenen. Deshalb erklären wir dir die Möglichkeiten zu Behandlung der verschieden Arten von Verbrennungen und helfen dir zu verstehen, was zu tun ist, wenn dein Kind sich mit heißem Wasser verbrennt.

Es gibt verschiedene Arten von Verbrennungen: Einerseits gibt es kleinere Verbrennungen, die mit Salben sowie Schmerzmitteln behandelt werden können. Andererseits gibt es schwere Verbrennungen, die einen sofortigen Besuch in der Notaufnahme erfordern.

Kochendes Wasser verursacht meist Verbrennungen ersten und zweiten Grades. Verbrennungen ersten Grades zeigen sich in Form von Rötungen, leichten Brandwunden sowie Schmerzen. Normalerweise heilen sie innerhalb einer Woche ab und hinterlassen keine Narben.

Verbrennungen zweiten Grades gehen mit Blasen und intensiven Schmerzen einher. Die oberflächlichsten Wunden heilen innerhalb von 10 bis 15 Tagen ab ohne Narben zu hinterlassen, während tiefere Wunden mehr Zeit benötigen und auch Spuren hinterlassen können.

Bei Verbrennungen zweiten Grades musst du dein Kind ärztlich untersuchen lassen. Sollte es zu Verbrennungen dritten Grades kommen, werden Nervenendungen zerstört. In diesem Fall muss das Kind sofort in die Notaufnahme gebracht werden.

Kinder hören nicht auf, sich im Haus zu bewegen. Dadurch ist Gefahr, dass Kinder Verbrennungen mit heißem Wasser erleiden, durchgehend präsent. Du findest deshalb anschließend verschiedene Tipps, um dein Kind danach richtig zu pflegen. 

Was tun wenn dein Kind sich Verbrennungen mit heißem Wasser zuzieht?

Wir werden nun den Unterschied zwischen einer leichten und einer schweren Verbrennung genauer erklären. Denn vom Schweregrad hängt auch die entsprechende Behandlung ab.

Behandlung leichter Verbrennungen mit heißem Wasser

In diesen weniger schwerwiegenden Fällen raten wir dir zunächst, die Verbrennung zu untersuchen, um das Ausmaß zu analysieren. Wenn die Verbrennung klein ist, kannst du sie ohne größere Schwierigkeiten behandeln. Andererseits erfordert eine größere Verbrennung sofort ärztliche Behandlung.

Kind hat Verbrennungen mit heißem Wasser

Merkmale leichter Verbrennungen mit heißem Wasser:

  • Die betroffene Stelle ist wund, rot und geschwollen, aber meist blasenfrei und nicht schuppig.
  • Die betroffene Stelle kann auch Blasen entwickeln, aber der Durchmesser der gereizten Stelle ist nicht größer als 5-8 cm.
  • Abschuppung und Auflösung der oberflächlichen Schichten oder nur Rötung.
  • Starke Schmerzen, Brennen und mäßige Entzündungen.

Vor der Behandlung musst du die Kleidung entfernen. Bedecke die Haut mit einem feuchten Tuch oder tauche den betroffenen Bereich 10 bis 30 Minuten lang in lauwarmes Wasser.

Damit kann die Haut abgekühlt und eine Entzündung verhindert werden. Du kannst den Bereich mit Kompressen oder einem sterilen Verband schützen. Das schützt das Kind vor Infektionen.

Schließlich kannst du deinem Kind auch ein Schmerzmittel geben oder, wenn die Haut intakt ist, Aloe-vera-Gel auftragen.

Wenn die Verbrennung klein ist, kannst du sie ohne größere Schwierigkeiten behandeln. Wenn sie größer ist erfordert die Behandlung ärztliche Behandlung.

Entdecke auch diesen Beitrag: Zaubersand: ein wahrhaft magisches Erlebnis für Kinder!

Behandlung einer schweren Verbrennung

Bei schweren Verbrennungen musst du dein Kind sofort in die Notaufnahme bringen.

Wenn die Verbrennung größer als die Handfläche ist, muss sich ein Arzt sofort darum kümmern. Es kann dadurch zu weiteren Problemen und Beschwerden kommen. Du darfst dein Kind in diesem Fall nicht selbst behandel und ihm auch keine Medikamente verabreichen und auch keine Salben auf die Haut auftragen!

Solltet ihr auf die medizinische Versorgung warten müssen, kannst du die Verbrennung höchstens mit einem sterilen Verband abdecken. Der Arzt entscheidet, welche Maßnahmen erforderlich sind. Meist wird der Patient zusätzlich mit Antibiotika und Schmerzmitteln behandelt.

Verbrennungen mit heißem Wasser

Merkmale einer schweren Verbrennung:

  • Verlust von Hautschichten
  • Trockenes Hautbild
  • Weiße Flecken auf der Haut
  • Ödem
  • Nekrose
  • Infektion

Im Allgemeinen heilt eine leichte Verbrennung in fünf bis sieben Tagen vollständig ab. Doch die Heilung schwerer Verbrennungen mit heißem Wasser kann zwei bis drei Wochen dauern. Dies hängt natürlich auch davon ab, wie sich der allgemeine Gesundheitszustand des Kindes befindet.

Es kommt leider häufig zu Verbrennungen mit heißem Wasser. Du solltest wann immer möglich Vorsichtsmaßnahmen treffen, damit es erst gar nicht so weit kommt.