Tipps für das richtige Verhalten beim Babybesuch

· 19. Mai 2018
Falls du dich gerade auf einen Babybesuch vorbereitest, solltest du dir zuerst darüber klar sein, dass du weder die Mutter, der Vater noch ein Verwandter des Kindes bist. Du musst dich dem Baby gegenüber genauso höflich verhalten, wie du es bei jedem anderen Fremden tun würdest, solltest jedoch zusätzlich sogar noch etwas zurückhaltender vorgehen.

Lies weiter, denn wir werden dir alles bei einem Babybesuch zu beachtende genauer erklären.

Du selbst als Überträger von Mikroben

Wenn du vorhast, ein Neugeborenes zu besuchen, solltest du dich als Außenstehender sehen, der von der Straße aus in das Heim der Familie eindringt. Denn du bringst aus der Außenwelt leider eine Reihe an Erregern mit.

Dir muss klar sein, dass die Außenwelt durch alle möglichen Mikroorganismen bevölkert wird. Sie können dem Immunsystem des Babys schaden, da es noch zu schwach ist, um sich ausreichend vor ihnen zu schützen.

Die Muttermilch versorgt Kinder nicht nur mit Nährstoffen, sondern auch mit Antikörpern. So können sich Neugeborene vor einigen Eindringlingen schützen. Jedoch reicht Muttermilch in der Regel nicht für einen vollständigen Schutz aus.

Muttermilch ist mehr als nur ein Nahrungsmittel.

 

Muttermilch ist mehr als nur ein Nahrungsmittel. Sie ist eine Form der körperlichen Zuneigung, eine Verbindung inmitten von Einsamkeit, eine Art der Geborgenheit inmitten Traurigkeit, die Sicherheit beim Entdecken der Welt und das Mittel gegen Schmerzen.
-Julio Basulto-

Damit es nicht krank wird, braucht das Kind in den ersten Lebenstagen ein Umfeld, das hygienisch und soweit wie möglich frei von Krankheitserregern ist.

Bei deinem Besuch kannst du mit dem Neugeborenen sprechen, ihm etwas vorsingen oder es anlächeln… Aber du solltest es vermeiden, das Kind anzufassen, es zu küssen und es unnötig oft auf den Arm zu nehmen.

Vermeide es, seine Handgelenke und Kleidung anzufassen. Denn wenn du es liebhast, solltest du auch gut auf es aufpassen.

Falls du dich dazu entscheiden solltest, unsere Empfehlungen zu ignorieren, solltest du zumindest die folgenden Maßnahmen beachten:

  • Wasch deine Hände, deine Unterarme und Ellenbogen, dein Gesicht und deinen Nacken.
  • Trage keine stark duftenden Parfüms oder Deos.
  • Wenn du Raucher bist, solltest du zwischen deiner letzten Zigarette und dem Babybesuch mindestens 15 Minuten verstreichen lassen.

Weitere Tipps für den Babybesuch

Du solltest nicht nur versuchen, das Kind nicht auf den Arm zu nehmen, sondern du solltest auch ein paar andere Dinge beachten. Wir empfehlen dir zum Beispiel folgendes:

Verhalte dich nicht unangemessen

Es gibt einige wichtige Zeiten, die für das neugeborene Kind und seine Familie sehr intim sein können und deswegen respektiert werden sollten. Dazu gehören zum Beispiel die Schlafens-, Ess- und Waschzeiten des neugeborenen Babys und seiner Familienmitglieder.

Wenn du die Familie also morgens besuchen möchtest, solltest du nicht zu früh erscheinen. Wenn du die Familie abends besuchen möchtest, solltest du nicht zu spät erscheinen.

Die Mittagszeit bringt jedoch einige besondere Schwierigkeiten mit sich. Zu dieser Zeit wird das Kind meist gestillt und die Familie isst vielleicht gemeinsam eine Mahlzeit. Außerdem wird diese Zeit von den Familienmitgliedern gerne für ein Nickerchen genutzt. Da die Eltern nachts oft wenig Schlaf bekommen, ist diese Zeit für sie besonders wichtig.

Das gleiche gilt auch für alle Momente, in denen das Kind an der Brust oder mit der Flasche gestillt werden soll oder wenn die Familie sich um den Haushalt kümmern möchte. Kurz gesagt: Kündige deinen Besuch vorher an und erkundige dich, welche Zeit sich am besten für deinen Besuch eignet.

Zeige deine Manieren

Tipps für das richtige Verhalten beim Babybesuch

Zeige deine Manieren, wenn du ein Neugeborenes und seine Eltern besuchst:

  • Wasch dir die Hände und zieh dir saubere Kleidung an.
  • Versuche deinen Besuch kurz zu halten und bleibe nicht länger als 20 Minuten.
  • Vermeide es, laut zu sprechen.
  • Bestehe nicht darauf das Kind zu sehen, wenn es gerade schläft. Denk daran, dass Schlaf für Babys sehr wichtig ist. Außerdem mögen manche Eltern andere Leute nicht einfach ins Kinderzimmer lassen.
  • Besuche niemals ein Neugeborenes, wenn du erkältet oder ansteckend bist. Wenn es zu der Familienkultur oder -tradition gehört, das neugeborene Kind zu besuchen, solltest du dich am Telefon für die Störung entschuldigen und den Besuch auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.
  • Biete den Eltern nicht an, ihnen bei der Kinderpflege unter die Arme zu greifen. Selbst nicht, wenn es nur darum geht, die Babykleidung zu falten oder sie in den Schrank zu legen. Warte bis die Eltern dich selbst um Hilfe bitten. Wenn du ihnen eine Freude machen willst, solltest du eher andere Haushaltsarbeiten erledigen, wie z.B. das Geschirrspülen oder das Fegen und Wischen.
  • Vermeide es, den Eltern Ratschläge zu geben, es sei denn du wirst gezielt danach gefragt. Die Erziehung und Pflege der Eltern sollte nicht kritisiert werden.
  • Du solltest alleine oder in Begleitung von höchstens einer Person erscheinen. Übereile dich mit dem ersten Babybesuch nicht und sprich dich mit anderen Freunden und Familienmitgliedern über die Besuchszeiten ab, so dass ihr nicht alle zur gleichen Zeit erscheint.