Rhythmische Sportgymnastik für Kinder – Vorteile

18. September 2018
Zeige deinem Kind Videos, bevor es mit diesem Sport beginnt. Vielleicht kann es eine neue Leidenschaft entdecken!

Rhythmische Sportgymnastik ist eine Sportart, bei der Bewegungen von Tanz und Ballett kombiniert werden. Hinzu kommen Akrobatik und der Einsatz von Geräten wie Bändern, Bällen und Reifen.

Rhythmische Sportgymnastik hat für Kinder verschiedene Vorteile, die wir uns heute genauer ansehen werden.

Im Allgemeinen wird empfohlen, dass Kinder mindestens 6 Jahre alt sein sollten, bevor sie mit dieser Disziplin beginnen. Davor können sie in der Regel die grundlegenden Voraussetzungen für diese Sportart nicht erfüllen.

Mit 6 Jahren beginnen Kinder, ihre räumliche Orientierung zu entwickeln. Sie haben auch schon eine bessere Kontrolle über ihren Körper.

Rhythmische Sportgymnastik ist sowohl für Jungen als auch für Mädchen geeignet, doch meist wird diese Art der Gymnastik von Mädchen gewählt. Sie kann einzeln oder in Gruppen ausgeübt werden.

Rhythmische Sportgymnastik: Vorteile für Kinder

Rhythmische Sportgymnastik ist ein anspruchsvoller Sport, der für Kinder folgende Vorteile hat:

1. Kondition und Flexibilität

Wenn du die Bewegungen gesehen hast, die in der rhythmischen Sportgymnastik ausgeführt werden, verstehst du sicher, wie damit Ausdauer und Flexibilität trainiert werden.

Diese Disziplin erfordert auch gute Beweglichkeit. Gleichzeitig werden die Muskeln gestärkt und Kalorien abgebaut. Der Stoffwechsel wird durch den Sport angeregt und außerdem sorgt er für einen guten Appetit und Erholung.

Rhythmische Sportgymnastik für Kinder

2. Besseres Körpergefühl

Neben den körperlichen Anforderungen legt die rhythmische Sportgymnastik für Kinder großen Wert auf die Ästhetik. Das bedeutet, dass Kinder die Bewegungen, die sie ausführen, genau kennen. Sie werden auch perfekt in Raum und Zeit gesetzt.

Damit kann dieser Sport zudem Fehlhaltungen korrigieren und somit Verletzungen vermeiden. Außerdem wird das Gleichgewicht gefördert.

3. Konzentrationsübung

Es gibt nicht nur körperliche Vorteile der rhythmischen Sportgymnastik. Diese Sportart fördert die Planungsfähigkeit, das Gedächtnis und die Konzentration. Körper und Geist profitieren vielfach davon!

Vor dem Alter von 6 Jahren sind Kinder in der Regel noch nicht fähig, die grundlegenden Voraussetzungen für diese Sportart zu erfüllen. Mit 6 Jahren beginnen sie, ihre räumliche Orientierung zu entwickeln.

4. Bessere Koordination

Ein weiteres wichtiges Element der rhythmischen Sportgymnastik ist die Musik. Sie wird nicht nur das Gehör der Kinder verbessern, sondern auch  Koordination und Rhythmus verbessern. 

5. Bessere Lebensqualität

Rhythmische Sportgymnastik macht Spaß und verbessert die Laune! Kinder sind so in ihrer Freizeit aktiv und können gleichzeitig ihre Selbstwahrnehmung verbessern. Damit werden das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen aufgebaut.

Außerdem haben Kinder bei diesem Sport Kontakt zu Gleichgesinnten und Lehrern. Sie lernen den Wert von Teamarbeit, gegenseitiger Unterstützung und Gruppenspaß.

Rhythmische Sportgymnastik für Kinder

Was spricht gegen rhythmische Sportgymnastik für Kinder?

Es gibt auch Argumente gegen diese Sportart bei Kindern. Manche betrachten das Alter als verfrüht, auch wenn damit im Allgemeinen nicht vor dem Lebensalter von 4 beziehungsweise 6 Jahren damit begonnen wird.

Es handelt sich um einen ser fordernden Sport, bei dem auch komplizierte und riskante Bewegungen ausgeführt werden. Kinder müssen sich komplexe Schritte merken und diese richtig synchronisieren.

Bei hartem Training könnte es zu einer verzögerten Menstruation kommen, was jedoch normalerweise nur bei Spitzensportlern der Fall ist. Auch Verletzungen können vorkommen, was jedoch auch bei anderen Sportarten der Fall ist.

Für manche Kinder ist es sehr stressig, sich einer Jury zu stellen oder den Sport vor einem Publikum auszuüben. Insbesondere negative Bewertungen kann nicht jeder auf gleiche Weise verkraften.

Doch all dies hängt von dem Ausmaß und dem Eifer ab, mit denen diese Sportart ausgeführt wird. Es kann sich um eine gesunde und unterhaltsame Freizeitaktivität oder auch um Leistungssport handeln! 

Bei kleineren Kindern sollte Spiel und Spaß im Vordergrund stehen, ältere können selbst entscheiden, ob sie mehr aus diesem Sport machen möchten oder nicht.