Dyspnoe während der Schwangerschaft

· 2. November 2018
Dyspnoe tritt während der Schwangerschaft häufig auf. Darunter versteht man Atemnot oder Kurzatmigkeit, die in diesem Fall durch körperliche Veränderungen entsteht. 

Dyspnoe tritt während der Schwangerschaft häufig auf. Darunter versteht man Atemnot oder Kurzatmigkeit, die in diesem Fall durch körperliche Veränderungen entsteht.

Bereits im ersten Schwangerschaftstrimester kommt es durch die Anpassung des Körpers häufig zu Atembeschwerden. Im letzten Schwangerschaftsabschnitt drückt zusätzlich das wachsende Baby immer mehr auf das Zwerchfell, was die Situation verschlimmern kann. 

Auch hormonelle Umstellungen, der erhöhte Sauerstoffbedarf während der Schwangerschaft (es müssen jetzt schließlich zwei Organismen versorgt werden), der veränderte Atemrhythmus und andere Faktoren beeinflussen die Atmung der werdenden Mutter. Und all dies kann Atemnot oder Kurzatmigkeit auslösen. 

Meist wird die Dyspnoe dann besonders deutlich, wenn bestimmte Tätigkeiten durchgeführt werden. Es handelt sich auch um ein Signal des Körpers, dass er jetzt mehr Ruhepausen benötigt.

Man unterscheidet zwischen akuter und chronischer Dyspnoe. Eine akute Kurzatmigkeit hält nur ein paar Wochen an, doch der chronische Zustand kann auch mehrere Monate andauern.

Es besteht dabei keine Gefahr für das wachsende Baby. Die Mutter kann mit verschiedenen Übungen Erleichterung finden, auch wenn diese nur vorübergehend ist. 

Dyspnoe im dritten Schwangerschaftstrimester

Wie bereits erwähnt, können sich die Beschwerden gegen Ende der Schwangerschaft verstärken, da der kleine Bauchbewohner immer mehr auf das Zwerchfell drückt und damit Atemprobleme verursacht.

In der Folge werden körperliche Anstrengungen immer mühsamer und es kommt vermehrt zu Kurzatmigkeit. Doch es handelt sich um ein harmloses Phänomen, das in der Schwangerschaft ganz normal ist.

Das Gefühl dick zu sein dauert neun Monate, die Freude Mutter zu werden aber hält ewig.
-Nikki Dalton-

Häufige Symptome von Dyspnoe während der Schwangerschaft

Einige der häufigsten Anzeichen und Symptome einer Dyspnoe während der Schwangerschaft sind:

  • Kurzatmigkeit
  • Körperschwäche
  • Müdigkeit
  • Bläuliche Verfärbung der Nägel und der Haut
  • Unruhe
  • Abnormale Atemmuster
  • Erhöhte Herzfrequenz

Dyspnoe während der Schwangerschaft

Lesetipp: Atmung von Neugeborenen

Tipps zu Behandlung von Dyspnoe während der Schwangerschaft

Hier sind einige Methoden, um Dyspnoe während der Schwangerschaft zu lindern.

1. Vermeide zu anstrengende Aktivitäten

Unser erster Ratschlag: Gönne dir bewusst Entspannung und mute dir nicht zu viel zu! Lass dir im Haushalt helfen und baue immer wieder Verschnaufpausen ein, damit sich die Beschwerden nicht verschlimmern.

2. Atemübungen

Atemübungen sind eines der besten Mittel zur Bekämpfung von Atemnot und zur Linderung von Dyspnoe-Symptomen. Diese Übungen werden dir dabei helfen, die Kapazität deiner Lungen zu erhöhen und dadurch auch die Atmung zu verbessern.

3. Achte auf deine Körperhaltung

Eine gute Haltung des Körpers ist sehr hilfreich, um Dyspnoe während der Schwangerschaft zu vermindern. Achte auch beim Sitzen auf die richtige Position und halten deinen Rücken immer gerade!

Führe deine Schultern leicht nach hinten. Denn so hat deine Lunge ausreichend Platz, um richtig zu atmen. Während der Nachtruhe blegst du am besten ein Kissen unter deinen Oberkörper, damit dieser leicht erhöht liegt.

Yoga kann dir helfen, die richtige Atmung zu lernen und verbessert gleichzeitig deine Körperhaltung! Es gibt spezielles Yoga für Schwangere.

4. Position ändern

Wenn du häufig in einer bestimmten Position außer Atem gerätst und ein unwohles Gefühl empfindest, solltest du versuchen, diese Position zu vermeiden. Das wird dir helfen leichter atmen zu können.

5. Mache leichtes, aerobes Training

Zu guter Letzt ist ein leichtes, aerobes Training gut zur Prävention von Dsypnoe während der Schwangerschaft. Häufig treten Atembeschwerden dann auf, wenn du nicht fit genug bist. Vergiss nicht, dass auch dein Baby viel Sauerstoff braucht, um sich gut entwickeln zu können.

Dyspnoe während der Schwangerschaft

Noch ein interessanter Artikel: Baden – Wellness für dein Baby

Lasse dich von deinem Arzt beraten, der dir zeigen kann, welche Übungen für dich geeignet sind. Leichte Workouts erhalten zudem auch die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Wie bereits erwähnt, ist eine Dyspnoe in der Schwangerschaft ganz normal. Mit den erwähnten Tipps kannst du die Beschwerden reduzieren.

Wenn du heftige Symptome wie Schwindel, anhaltende Atembeschwerden, extreme Erschöpfung oder starke Schmerzen in der Brust hast, warte nicht lange und lasse dich ärztlich untersuchen! Ein Sauerstoffmangel könnte deinem Baby schaden, du musst dich deshalb an die genauen Anweisungen deines Arztes halten.