Zum ersten Mal am Strand: 7 Tipps für Babys

· 19. November 2018
Mit diesem Artikel möchten wir dir enstprechende Tipps geben, die dir beim ersten Besuch deines Babys am Strand helfen sollen.

Wenn du dein Baby zum ersten Mal an den Strand mitnimmst, willst du wirklich, dass dieses Erlebnis entspannt und angenehm ist, während ihr die Sonne und den Sand gemeinsam nutzt.

Wenn dein Kind noch sehr klein ist, ist es schwierig zu entscheiden, ob es eine gute Idee ist, es mitzunehmen, zumal in diesem Alter die Haut extrem empfindlich ist.

Natürlich ist es nicht verboten, dein Baby unter sechs Monaten mit zum Strand zu nehmen. Allerdings wird es nicht empfohlen.

Experten empfehlen, dass man wartet, bis es mindestens ein Jahr alt ist. Der Grund dafür ist, dass Babys dann seltener dehydrieren oder Sonnenbrand bekommen.

Es ist viel sicherer, sie mitzunehmen, wenn sie bereits angefangen haben zu krabbeln. Auf der einen Seite können sie den Sand erkunden, auf der anderen Seite ist ihre Haut nicht so anfällig für die Sonnenstrahlen.

Wir möchten dir die folgenden Tipps und Vorsichtsmaßnahmen geben, die dir beim ersten Besuch deines Babys am Strand helfen sollen:

Dein Baby sollte immer vor der Sonne geschützt sein

Achte darauf, dass dein Baby immer vor der Sonne geschützt ist. Zum Beispiel unter einem großen Sonnenschirm. Außerdem empfehlen wir leichte Kleidung aus natürlichen Stoffen wie Baumwolle.

Für Babys sind physische Filter wie Hüte, T-Shirts, Sonnenschirme und Kopftücher die effektivsten Mittel, um ihre empfindliche Haut vor den UV-Strahlen zu schützen.

Babys am Strand

Sorge dafür, dass dein Baby gut mit Flüssigkeit versorgt ist

Wann immer du dein Baby mit an den Strand nimmst, sollte es gut mit Flüssigkeit versorgt sein. Nimm immer viel Mineralwasser mit, damit es nie dehydriert wird. Auf diese Weise kannst du die Zeit sorgenfrei genießen.

Um kühles Wasser und Essen zu gewährleisten, solltest du immer einen kleinen tragbaren Kühler oder Eisbeutel dabei haben. So kannst du auch etwas Obst und andere gesunde Lebensmittel mitnehmen.

Das Leben bietet dir besondere Momente, besonders am Strand.

Larry Wilcox

Benutze Sonnenschutzmittel, wenn du dein Baby mit an den Strand nimmst

Der beste Weg, die Haut deines Babys am Strand zu schützen, ist die Verwendung einer Sonnencreme mit speziellem Schutz für Babys. Sie sollte einen Lichtschutzfaktor von mehr als dreißig haben und wasserfest sein.

Achte darauf, dass du die Creme eine halbe Stunde vor der Sonneneinstrahlung auf den ganzen Körper aufträgst. Trage sie regelmäßig, nach jedem Wasseraufenthalt oder alle 2 Stunden auf.

Baby braucht Sonnencreme am Strand

Wichtig ist, dass du weißt, dass Sonnenschutzmittel bei Babys unter 6 Monaten nicht empfohlen werden. Denn sie können Irritationen und Allergien verursachen.

Zu bestimmten Zeiten die Sonneneinstrahlung vermeiden

Vergewissere dich, dass dein Baby in der Mittagszeit nicht der Sonne ausgesetzt ist. Zu dieser Tageszeit sind die Sonnenstrahlen sehr schädlich.

Die besten Stunden, um in die Sonne zu gehen, sind die ersten Stunden am Morgen und die letzten Stunden am Nachmittag.

Es ist auch wichtig, dass du auf die Körpertemperatur deines Babys achtest. In einem so jungen Alter kann sein Körper die Temperatur nicht so gut regulieren, und dein Baby könnte einen Sonnenstich erleiden, ohne dass du es überhaupt merkst.

Verwende Babypuder zur Hautpflege

Talkumpuder ist der einfachste Weg, um schnell den verbleibenden Sand vom Körper zu entfernen. Durch die Verwendung von Babypuder musst du die Haut deines Babys nicht abreiben und somit reizen.

Denke daran, dass die Haut deines Kleinen sehr empfindlich ist. Etwas so Einfaches wie das Entfernen von Sand von der Haut kann zu Reizungen führen.

Babys erstes Bad im Meer

Bevor du dein Baby zum ersten Mal ins Meer lässt, lass es eine Weile am Ufer bleiben. So kann es jede Angst verlieren, die es hat, und es kann sich an die Wellen gewöhnen, die um seine Füße herum plätschern.

Halte es fest in deinen Armen und lass es sich nach und nach dem Wasser nähern, aber nur am Ufer. Paß auf die Wellen auf, denn sie können sich von einem Moment auf den anderen ändern.

Laß dein Baby das Spielen mit dem Wasser genießen und es im Rhythmus der Wellen hin und her bewegen.

Für das erste Bad im Meer genügt es, nur mit dem Wasser in Kontakt zu kommen und seine Füße abkühlen zu lassen. Im Laufe der Zeit kannst du die Zeit im Wasser auf ca. 10 Minuten erhöhen. Aber achte dabei immer auf seine Körpertemperatur.

Babys erstes Mal am Strand

Der Spaß deines Babys steht im Vordergrund

Achte darauf, dass das Wasser nicht zu kalt ist. Wenn dein Baby irgendwann zu weinen beginnt, solltest du nicht darauf bestehen, dass es im Wasser bleibt. Versuche es etwas später oder an einem anderen Tag noch einmal.

Denke daran, dass es ein entspanntes und lustiges Erlebnis sein sollte, also versuche zu verhindern, dass es Angst bekommt und schlechte Erinnerungen an sein erstes Mal am Strand hat.

Der Strand eröffnet deinem Baby eine Vielzahl von Spielen, wenn es größer ist. Es geht nur darum, die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und sie Schritt für Schritt zu befolgen.

Wenn du das tust, dann wird die erste Reise mit deinem Baby an den Strand wirklich ein unvergessliches Erlebnis sein.