Im Winter dein Baby warm halten

· 7. November 2018
Am Anfang ist die Pflege des kleinen Babys eine Herausforderung, denn schließlich ist der Wunsch jeder Mutter, alles perfekt zu machen. Wenn das Bay friert, kann es krank werden, doch wenn ihm zu warm ist, ist das auch nicht vorteilhaft. 

Du bist Erstmama und möchtest natürlich dein Baby bestmöglich pflegen und versorgen. Deshalb stellst du dir die Frage, wie du im Winter dein Baby warm halten kannst? Hier findest du ein paar Tipps.

Am Anfang ist die Pflege des kleinen Babys eine Herausforderung, denn schließlich ist der Wunsch jeder Mutter, alles perfekt zu machen. Wenn das Bay friert, kann es krank werden, doch wenn ihm zu warm ist, ist das auch nicht vorteilhaft. 

Deshalb muss man wissen, wie man ein Kleinkind im Winter richtig warm hält, um unerwünschte Folgen zu vermeiden. So fühlst du dich auch selbst wohl und hast keine Sorgen.

Mutter zu werden heißt, Stärke zu finden, von der du nicht wusstest, dass du sie hattest, und Ängste zu entdecken, von denen du nicht wusstest, dass sie existieren.

-Anonym-

Dein Baby warm halten im Winter

Dein Baby warm halten

Neugeborene können ihre Körpertemperatur selbst noch nicht richtig regulieren. Deshalb muss man immer darauf achten, dass sie sich wohl fühlen und ihnen weder zu warm, noch zu kalt ist. 

Meist ist ihnen schnell kalt, denn noch haben sie wenige Körperfett und sind auch aus anderen Gründen kälteempfindlich. So ist beispielsweise die Haut noch sehr dünn und das Verhältnis von Gewicht und Körpergröße viel größer wie bei Erwachsenen. Auch dies beeinflusst die Körpertemperatur.

Dazu kommt, dass kleine Babys noch relativ wenig essen. Deshalb können sie durch Essen nicht allzu viel Wärme produzieren. Ihre Körpertemperatur fällt deshalb schnell ab.

So kannst du dein Baby warm halten

Du musst dein Kind nicht in mehrere Decken einwickeln oder die Fenster immer geschlossen halten. Mit folgenden Tipps kannst du dein Baby warm halten und gleichzeitig vor Krankheiten schützen.

Ich füttere dich, ich sorge mich um dich, ich beschütze dich. Aber mit deinem Lächeln tust du mehr für mich als ich mir wünschen könnte.

-Anonym-

Dein Baby warm halten

Wie misst man die Temperatur?

Du musst nicht ständig einen Thermometer zur Hand haben, sondern nur wissen, an welchem Körperteil du die Temperatur tasten kannst.

Am besten kannst du die Temperatur deines Kindes am Hals, den Armen, Beinen oder der Brust überprüfen. Hände und Füße eignen sich dafür nicht. Denn hier ist die Temperatur immer kühler, da diese Körperteile noch nicht so gut durchblutet werden. 

Die Zwiebeltechnik

Wenn du die Kleidung für dein Baby wählst, kannst du dir das Zwiebelschalenprinzip zunutze machen. Wenn du verschiedene Kleidungsstücke richtig kombinierst, kannst du deinem Kind einfach eine Jacke oder einen Pullover ausziehen, wenn es ihm zu warm ist.

Vergiss nicht, auf eine Kappe, um die Ohren zu schützen!

Ein warmes, entspannendes Bad

Wenn du das Bad für dein Baby vorbereitest, solltst du die Wassertemperatur überprüfen. Es empfehlen sich etwa 36° C.

An diese Temperatur sind ungeborene Babys im Mutterleib gewöhnt, deshalb wird sie von Neonatologen empfohlen. Bereite auch die Kleidung vor und achte darauf, dass das Badezimmer warm ist. 

Bade dein Kind nicht länger als 3 bis 5 Minuten. Trockne es dann gut und vorsichtig ab und kleide es schnell an, um seine Körperwärme zu erhalten.

Kontrolliere die Temperatur bei dir zu Hause

Insbesondere in jenen Räumen, in denen sich das Baby am meisten aufhält, sollte die Temperatur 24º C betragen. Stelle jedoch das Kinderbett nie neben einen Heizkörper! Dies könnte der Gesundheit des Kleinen schaden.

Lüfte das Zimmer täglich, damit neue Luft in den Raum kommt. Im Winter reicht kurzes Stoßlüften. So kannst du verhindern, dass sich dein Kind erkältet.