Dein Kind verwöhnen: Gib ihm alles, was es braucht

Dein Kind verwöhnen bedeutet, dass du ihm stets deine volle Zuneigung gibst. Wirst du dein Kind dadurch verziehen? Nein, eher das Gegenteil ist der Fall.
Dein Kind verwöhnen: Gib ihm alles, was es braucht

Letzte Aktualisierung: 24. Oktober 2018

Wenn du selbst Mutter bist, ist es sehr wahrscheinlich, dass du schon einmal gehört hast, du würdest dein Kind verwöhnen.

Vielleicht kaufst du ihm Dinge, trägst es auf dem Arm herum oder fragst nach seiner Meinung und seinen Gefühlen, anstatt autoritär zu sein.

Doch deinem Kind zu geben, was es braucht, ist deine Aufgabe als Mutter. Allerdings hast du sicher auch schon gehört, dass du dies bereuen könntest, denn verwöhnte Kinder sind schwer zu kontrollieren. 

Vielleicht wurde dir auch schon direkt vorgeworfen, du würdest dein Kind verwöhnen und zu oft nachgeben. Doch auch, wenn dir andere damit helfen wollen, musst du selbst wissen und entscheiden, wie weit du gehen darfst oder nicht.

Höre auf deine innere Stimme. DennZuneigung durch Umarmungen, Küsse und gemeinsame Zeiten auszudrücken hat nichts mit verwöhnen zu tun. Ganz im Gegenteil: Es wird sich positiv auf die Entwicklung deines Kindes auswirken.

Dein Kind wird nicht automatisch zum großen Meister der Manipulation, nur weil du ihm deine ganze Liebe gibst – die Liebe, die du jeden Moment des Tages empfindest.

Dein Kind verwöhnen

Dein Kind muss dich fühlen und dich lieben

Babys müssen ihre Eltern jeden Tag spüren und wahrnehmen, um eine stabile emotionale Bindung zu ihnen aufbauen zu können. Sie müssen wissen, dass sie beschützt werden und von ihren Eltern Sicherheit und emotionalen Komfort bekommen.

Dies wird ihnen dabei helfen, sich auf eine gesunde Art und Weise zu entwickeln – und sie nicht zu Tyrannen werden lassen, so wie manche Leute vielleicht annehmen.

Dein Baby braucht dich. Die Regeln und Grenzen können später festgelegt werden. 

Ein Baby fühlt sich im Mutterleib sicher und geschützt. Es ist in seinen ersten Lebensmonaten noch nicht an die Außenwelt gewöhnt. Die Welt da draußen ist das genaue Gegenteil von Komfort: Es gibt jede Menge Geräusche, laute Stimmen, viele Lichter, eine unsichere Atmosphäre, Menschen überall…

Alles ist überwältigend und Babys haben Angst. Sie brauchen die Sicherheit ihrer Mutter, die da sein muss, wenn sie das Bedürfnis danach haben. 

Deshalb ist die Stimme der Mutter so wichtig für das Baby. Ihr Geruch, ihre Haut, ihr Lächeln und all ihre Liebe sind enorm beruhigend.

Wenn eine Mutter ihrem Baby die Liebe gibt, die es braucht, dann fängt sie an, eine ganz besondere emotionale Bindung zu ihrem Kind aufzubauen. Dadurch lösen sich die Ängste und Unsicherheiten des Babys in Luft auf.

Babys wissen, dass Mutter und Vater immer für sie da sind, um sich jederzeit um sie zu kümmern. Und dadurch erscheint ihnen diese große, merkwürdige Welt auf einmal gar nicht mehr so böse.

Dein Kind verwöhnen

Dein Kind verwöhnen: Du wirst dabei nichts riskieren

Möchtest du dein Kind verwöhnen? Mach dir keine Sorgen, deinem Baby alles zu geben, was es braucht. Du riskierst damit nichts.

Du wirst deinem Baby nur dabei helfen, sich sicher und glücklich zu fühlen – als Teil einer Familie, die es über alles liebt. Die ersten Lebensmonate sind die wichtigsten in der Entwicklung eines kleinen Menschen und deshalb musst du für dein Baby da sein und ihm all deine Liebe geben. Dein Baby wird es brauchen. 

“Ich glaube an die Liebe auf den ersten Blick, weil ich eine Mutter bin”

-Anonym-

Dein Baby ist bei der Geburt in jeder Hinsicht vollkommen von dir abhängig. Aber diese Abhängigkeit wird nicht sein ganzes Leben lang bestehen. Nach und nach wird dein Kind erwachsen werden.

Irgendwann wird es dir zeigen, dass es unabhängig sein kann – auch das wirst du akzeptieren müssen und es dabei respektieren, es unterstützen und ihm zur Seite stehen.

Dein Kind wird nicht sein ganzes Leben lang ein Baby sein und deshalb ist es so wichtig, dass du diese schöne Phase genießen kannst. Das Leben hat dir diese besondere Zeit geschenkt, also solltest du das Beste daraus machen.

Du musst dein Baby nicht in der Wiege alleine weinen lassen – tatsächlich ist davon sogar abzuraten. Nimm dein Baby hoch und in den Arm, bis es sich beruhigt hat.

Es wird dadurch lernen, dass du immer an seiner Seite bist und dass alles in Ordnung ist. Wenn du dein Baby in deinen Armen hältst, seid ihr beide glücklich.

Es wird auch in der Zukunft nicht zu einer Katastrophe kommen, weil dein Kind zu einem Meister der Manipulation geworden ist… Es wird einfach nur wissen, dass es eine Mutter und einen Vater hat, die verstehen, wie man ihm die Liebe zeigt, die es verdient: eine bedingungslose Liebe.