Das Harvard-Geheimnis für die Erziehung guter Kinder

25. Mai 2018
Als Eltern brauchen wir manchmal Rat für die Erziehung guter Kinder. Wir wollen dass sie einmal zu anständigen Menschen heranwachsen. Das Elternsein ist wunderbar aber zugleich ist es eine unerschöpfliche Quelle von Stress, Zweifeln und Sorgen. Gute Kinder zu erziehen ist immer schwierig und meistens wissen wir auf dem Weg dahin nicht, ob das was wir tun richtig ist oder nicht. 

Glücklicherweise gibt es zu diesem Thema viel Literatur. Auch Menschen und spezialisierte Einrichtung können helfen. Eine davon ist die renommierte Harvard University.  Einige der besten Akademiker dieser Welt sind dort zu Hause. Wir wollen uns in diesem Beitrag anschauen, was sie für die Erziehung guter Kinder zusammengetragen haben.

Einige dieser Experten haben hilfreiche Tipps für Eltern zusammengestellt. In diesen beantworten sie die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema „Die Erziehung guter Kinder„.

Die Erziehung guter Kinder – das sagen Experten

Es gibt drei Säulen einer guten Erziehung: Verantwortung, Respekt und Einfühlsamkeit. Kinder mit einer guten emotionalen Gesundheit zu erziehen ist herausfordernd aber nicht unmöglich.

Vor allem müssen Kinder sich geliebt und respektiert fühlen. Das ist die Verhaltensweise, die sie später kopieren werden, und im Beisammensein mit anderen an den Tag legen werden.

Bring ihnen bei dankbar zu sein!

Dankbar zu sein ist ein guter Weg um zu lernen, wie man andere Menschen wertschätzt. Es zeigt jungen Menschen auf, wie glücklich sie sind, von Menschen umgeben zu sein, die sie lieben und für sie sorgen. 

Bringe deinen Kindern bei, auch für kleine Dinge dankbar zu sein. Ein Beispiel dafür ist der von den Eltern täglich gedeckte Frühstückstisch.

Sich zu bedanken ist ein Konzept mit vielfältiger Wirkung. Es verbessert die allgemeine Kommunikation und schafft eine gute Atmosphäre. Zusätzlich, so sagen mehrere Studien, sind dankbare Kinder gesünder.

Werte in der Familie: Respekt und Verständnis

Ein Kind sollte mit sehr klaren Werten aufwachsen, die Zuhause gelebt werden. Diese werden seine zukünftigen Entscheidungen in verschiedensten Lebensbereichen beeinflussen. Dazu gehört beispielsweise die Schule und der Freundeskreis.

Unsere grundsätzlichen Werte sind sehr wichtig und Kinder sollten wissen, dass sie sich vor allen Dingen respektvoll und höflich gegenüber ihren Mitmenschen verhalten sollten. Sie sollen in der Lage sein für sich selbst eintreten zu können, wenn sie unfair behandelt werden, aber genauso sollen sie wissen, wie man verzeiht.

die Erziehung guter Kinder

Verbringe so viel Zeit wie möglich mit deinen Kindern

Heutzutage haben Eltern nicht sehr viel Zeit um ihre Kinder groß zu ziehen. Die Arbeit nimmt einen Großteil des Tages in Anspruch. Wenn wir dann abends nach Hause kommen, wollen wir uns einfach entspannen.

Stelle sicher, dass du genug Zeit für die Kinder hast. Das ist sehr wichtig für die Erziehung guter Kinder. Du könntest also versuchen, dir zum Beispiel einen Tag pro Woche freizuhalten.

Ermutige sie dir zu vertrauen, und zeig ihnen, was sie dir bedeuten. Anstelle irgendeines Spielzeugs will jedes Kind lieber die Zuneigung seiner Eltern. 

Die Erziehung guter Kinder: Bring ihnen bei, Mitgefühl zu zeigen

Eine Eigenschaft guter Menschen ist Mitgefühl. Bring deinen Kindern bei, hinter Gefühle wie Hass und Ablehnung zu schauen. Andere Menschen können Fehler machen und dasselbe gilt für uns.

Außerdem sollen sie lernen, Schwächere zu schützen und Ungerechtigkeiten nicht hinzunehmen. Ein gutes Kind ist einfühlsam, aber es erlaubt anderen nicht, falsch behandelt zu werden, oder andere falsch zu behandeln.

Wir alle sind wertvoll und niemand verdient es, ausgelacht oder gedemütigt zu werden.

die Erziehung guter Kinder

Kinder sind die wertvollste Ressource und die beste Hoffnung für unsere Zukunft.

-John Fitzgerald Kennedy-

Kinder sollen Verantwortung übernehmen

Bring deinen Kindern bei, verantwortungsvoll zu sein. Alle Entscheidungen die sie treffen, die guten wie die schlechten, sind ihre eigenen. Sie müssen sich der Konsequenzen bewusst werden.

Ermutige sie mutig zu sein und ihre Meinung frei zu äußern – immer mit Respekt. Sprich mit ihnen über die Bedeutung von Moral, Ethik und Würde. Eines Tages werden sie dir dafür dankbar sein.

Gesunde emotionale Kontrolle

Unsere Emotionen und Gefühle auszudrücken ist etwas Positives. Das sollten deine Kinder unbedingt wissen. Viele Eltern glauben noch immer, dass das Zeigen von Gefühlen eine Schwäche ist. Doch dem ist nicht so.

Wichtig für die Erziehung guter Kinder ist, dass du sie ermutigst sie selbst zu sein. Außerdem sollen sie zu ihren Gefühlen stehen können. Ihr Leben lang werden sie Veränderungen durchlaufen – nicht alle davon werden gut sein.

Wir können unsere Kinder nicht vor Rückschlägen schützen – auch das gehört zum Leben. Aber wir können ihnen beibringen, wie man wieder aufsteht und weitermacht.

Mit negativen Gefühlen umzugehen ist ein schwieriger Lernprozess. Aber mit der Hilfe guter Eltern, werden deine Kinder auch das schaffen.

Auch interessant